Braucht man tatsächlich eine Unfallversicherung?

5 Antworten

Hallo,

die private Unfallversicherung ist eine Möglichkeit die Arbeitskraft und damit das Einkommen zu sichern.

Dazu gibt noch andere Möglichkeiten wie Grundfähigkeitenversicherung, Dread Dresease (Schwere Krankheiten) Erwerbsunfähigkeitenversicherung, Krankentagegeld und BU Versicherung.

Die BU Versicherung deckt alle Versicherungen wie vorgenannt ab, wenn die Berufsunfähigkeit zu 50% vorliegt, und länger als 6 monate.

Die Unfallversicherung deckt nur das Risiko Unfall, im Ernstfall (hier werden ja hohe Versicherungssummen abgeschossen) hat der versicherer das Recht erst nach 2 Jahren unter Vorbehalt Leistungen auszuzahlen, solche Sachen habe ich bereits reguliert.

Am besten sichert die Kombination Krankentagegeld nach lohnfortzahlung und die BU versicherung das Einkommensverlustrisiko ab, aber mein Favorit ist nur gut, wenn der Kunde in der Beratung die einzelenen Versicherungen kennengelernt hat (wann sie was leisten).

Zusatzleistungen bei der Unfallversicherungen machen selten Sinn, die Unfallrente kostet viel Geld.

Laut Münchner Rück sind bereits 86% aller Unfallleistungen bis 49% abgegolten, die Unfallrente beginnt bei 50% und dauert nur so lange an, wie 50 % vorliegen.

Für handwerkliche Berufe ist eine BU versicherung in der Regel kaum leistbar, eine gründliche Beratung macht dann noch mehr Sinn, das Risiko Einkommensabsicherung zu besprechen.

Beste Grüße

Dickie59

dann kündigst Du bestimmt auch Deine Haftpflicht, oder?

die ist ja auch nicht Kapitalgebunden und zahlt auch nur, wenn Du was kaputt machst ......

Wieviele Namen brauchst Du, die über eine Unfallversicherung glücklich waren?

unfallversicherung finde ich wichtig , da ist ganz schnell mal was passiert

Was möchtest Du wissen?