Braucht man in der Informatik oft Mathe?

7 Antworten

Das hängt auch etwas davon ab, was genau du machst. Im Studium: Ja, definitiv - je nach Hochschule sogar sehr viel Mathe. Machst du stattdessen eine Ausbildung, kommst du wohl um die meiste höhere Mathe herum, aber logisch-mathematisches Denken ist auch da notwendig und Mathe wird definitiv Teil der Ausbildung sein. Wenn du hobbymässig eine Webseite selbst bastelst: Eher nein.

In Ausbildung und Studium ja. Das liegt am Lehrplan. In der praktischen Anwendung kommt es auf die zu lösende Aufgabe an. Für Programmierung im Bereich mathematischer Lösungen (u.a. Statistik, Matheapplikationen wie Matlab, Ingenieursberechnungen) ist sie zwingend erforderlich. Andererseits gibt es reichlich Programme, für deren Erstellung keine od. max. Schulmathematik gebraucht wird. Dazu zählen u.a. die allermeisten Webseiten, Administrationsprogramme und -skripte im Rechenzentrum. Wir hatten eine einzige Ausnahme. Auf einem Speichersystem traten Leistungsengpässe auf. Wir nahmen an, daß der Datendurchsatz zu gering wäre. Deshalb wurden über einen längeren Zeitraum etliche technische Parameter gemessen und gesammelt. Anschließend wurden sie statistisch ausgewertet.

Ohne Mathematik läuft in der Informatik nichts. Auch im Bereich der Programmierung und Anwendungsentwicklung benötigt man neben einer analytischen und logischen Denkweise auch sehr gute Kenntnisse in der Mathematik.

Was möchtest Du wissen?