Braucht man fürs Business and Economics Studium gute Mathe Kenntnisse?Hat man also viel mit Mathe zu tun?

3 Antworten

Egal ob Makroökonomie, Öffentliche Finanzen, Finance oder Accounting, mit Zahlen und Mathe hat man immer zutun und man sollte da nicht abgeneigt sein. Auch Vorlesungen in Mathe/Statistik sind Pflicht.

Das Niveau in Mathe kann man für die Grundlagenvorlesungen wie 2 zusätzliche Jahre Mathe Abi Leistungskurs beschreiben, vielleicht ein bisschen umfangreicher.

Für fortgeschrittene Kurse, insbesondere in Finance, Statistik oder Logistik, benötigt man Mathekenntnisse, die deutlich über dem Abi-Niveau liegen. Hier gibts z.T. auch Vorlesungen zusammen mit MINT-Studenten oder Master- bzw. PhD-Programme, die sowohl für MINTs als auch Wiwis ausgerichtet sind.

Kommt auf deine Ziele an und den genauen Schwerpunkt, aber zumindest solltest du nicht abgeneigt sein viel mit Zahlen, Formeln und Mathe zu machen. Dann schafft man die Grundlagenvorlesungen auch.

Na ja Mathe kommt durchaus in einigen Kursen des Business and Economics Studiums vor. Zum Beispiel hat man Microeconomics wo man mit Graphen arbeiten muss (Steigung, Schnittpunkt usw. bestimmen) um Angebot & Nachfrage zu bestimmen. Und auch in Kursen wie Statistik & Econometrics spielt Mathematik natürlich eine Rolle.

Ich würde aber sagen, dass es abgesehen von einigen Formeln nicht wirklich über die Mathematik im Abitur hinausgeht.

Es gilt für fast jedes Studienfach, dass man in der Schule wenigstens eine 3 bekommen haben muss - oder auf dem Stand von jemandem zu sein, der in der Schule eine 3 bekommen würde. Ansonsten gibt es besonders mathelastige Studienfächer. Mathematik, Physik, Chemie usw., aber bei Wirtschaftsfächern nimmt das bestimmt nicht Überhand.

Also man braucht viel mathe 😤

0

Was möchtest Du wissen?