Braucht man für ein Fernstudium die Erlaubnis des Arbeitgebers?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst ist es Dein Privatvergnügen, was Du in Deiner Freizeit machst und darüber musst Du den Arbeitgeber nicht informieren. Allerdings hat der Arbeitgeber einen Anspruch darauf, dass Du ihm Deine Arbeitskraft uneingeschränkt zur Verfügung stellst. Wenn Du also zum Beispiel jeden Morgen vor der Arbeit drei Stunden lernst und dafür am Arbeitsplatz mit dem Schlaf kämpfst, wird es schon problematisch. Insgesamt macht es meiner Meinung nach Sinn zu versuchen, den Arbeitgeber mit ins Boot zu holen. Das macht es dann zum Beispiel auch leichter, wenn es um Urlaub für Präsenzen etc. geht.

Was Du in der Freizeit treibst, ist Deine Angelegenheit (solange es kein Nebenjob ist).

Fragst Du den Arbeitgeber, ob ihm eine bestimmte Sportart genehm ist?

Du solltest deinen Arbeitgeber schon davon unterrichten, denn Falls deine Arbeitsleistung darunter leidet ist das ein Kündigungsgrund. Genrell verbieten kann er es dir aber nicht.

Was möchtest Du wissen?