Braucht Man für die DJI PHANTOM 3 eine Genehmigung oder sowas?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In Deutschland brauchst du dafür keine Genehmigung (bis 2kg Startgewicht und da liegt die P3 mit ihren 1,3kg deutlich darunter).

Zwingend vorgeschrieben ist aber eine spezielle Haftpflicht-Versicherung (die gibt es für den privaten Einsatz bereits ab etwa 40€/Jahr, zB. bei DMO: https://www.deutsche-modellsport-organisation.de/versicherungen/copter-drohnen-versicherung.html  )!
Hierbei ist auf die jeweiligen Bedingungen zu achten, denn manche Versicherungen gelten zB. nur für Flüge auf speziellen Modellfluplätzen!

Man sollte sich außerdem unbedingt mit den Gesetzen vertraut machen, wo man fliegen darf und wo nicht, denn da gibt es einige Bereiche die absolut tabu sind, wie zB. Menschenansammlungen, Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen, Bahnanlagen, Anlagen zur Energiegewinnung oder -verteilung, Industrie, Naturschutzgebiete, ect.. Gerade Naturschutzgebiete gibt es fast an jeder Ecke!
Ebenfalls tabu sind Flughäfen und der Bereich bis 1,5km um die Flughafenbegrenzung herum. Größere Flughäfen haben außerdem eine oft noch weit darüber hinaus reichende "Kontrollzone" in denen außerdem nur eine maximale Flughöhe von 50m über Grund erlaubt ist (ansonsten 100m)!
Es gibt Apps durch die man sehen kann wo man wegen Flughäfen oder Naturschutzgebieten nicht fliegen darf, wie zB. "Airmap" oder "myFly Zone" (Letztere beinhaltet auch die erwähnten Kontrollzonen)!

Für das überfliegen fremder Wohngrundstücke benötigt man die ausdrückliche Genehmigung des Eigentümers oder sonstigen Nutzungsberechtigten (zB. Mieter, Mitbewohner, ect.)!

Ab dem 1.Oktober 2017 gilt dann außerdem die Kennzeichnungspflicht!
Dadurch muss dann an alle Flugmodelle mit über 250g Startgewicht an gut sichtbarer Stelle eine feuerfeste Plakette dauerhaft angebracht werden, auf der zumindest Name und Anschrift des Eigentümers stehen.

https://www.bmvi.de/drohnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, solange du sie nicht gewerblich nutzt...

alles weitere ist hier bildlich abgebildet ( Seite 2)

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/LF/flyer-die-neue-drohnen-verordnung.pdf?__blob=publicationFile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ALF55x 16.07.2017, 05:31

Wenn man sie gewerblich nutzt auch nicht!

Seit der neuen Drohnenverordnung spielt es keine Rolle mehr ob privat oder oder gewerblich geflogen wird.

1

Ich weiß nicht genau ob man sie versichern MUSS, allerdings würde ich sie bei dem preis auf jeden fall versichern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ALF55x 16.07.2017, 06:24

Versicherung ist nicht gleich Versicherung!

Zwingend vorgeschrieben ist eine spezielle Haftpflicht (die zahlt für alle Schäden Dritter, die durch die Drohne evtl. entstehen, zB. durch unbeabsichtigte Flugfehler oder technische Probleme wie Absturz, Fly-Away ect.). - 

Der Preis der Drohne spielt dafür aber keine Rolle - eigene Schäden ersetzt die nicht, dafür wäre zusätzlich eine Kasko-Versicherung nötig, die dann eigene Schäden an der Drohne abdeckt, selbst wenn durch eigene Ungeschicklichkeit verursacht, allerdings sind die gar nicht so billig...

1

Was möchtest Du wissen?