Braucht man einen 12 Kilowatt-Gasbrenner, wenn man richtig kochen möchte?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für einen echten, schweren Wok braucht man wegen seiner geringen Auflagefläche laut diesem Thread

http://www.chefkoch.de/forum/2,8,390603/Anbrenngefahr-im-Blaustahl-Wok.html

eine Gaskochstelle mit 11 kW oder mehr. Die sog. Wok-Kochstellen auf konventionellen Gasherden seien nicht geeignet. Lies Dir das Ganze mal durch, die Diskussion ist sehr interessant.

Man muss aber schon schon wirklich vorrangig chinesisch kochen, wenn sich die teuerste Lösung rentieren soll.

Danke, endlich mal eine gute Antwort.

0

wokki hat grundsätzlich Recht, zum Wokken brauchst Du einen billigen Stahlwok und eine relativ teuere Brennstelle, einen Gasbrenner mit mindestens 6 kw. Nur so bekommst Du den typischen Röstgeschmack , insbesondere von Gemüse. Mit Induktion ginge das zur Not auch noch, aber ohne den "Gaston" im Gesamtgeschmacksbild. Erhebt sich nun die Frage, ob nur mehr Kw. , zB.im 5stelligen kw Breich in Form eines Hockerbrenner für draußen erfoderlich sind. Denn ich gehe mal davon aus, daß drinnen bei 6 kw das Ende der Fahnenstange erreicht ist.kann man mit diesen Hockerbrennern über 10 kw noch mehr Wokgeschmacksergebnis erzielen ? Frage an die Experten ! Natürlich kann man auch mit dem Elektro- Gusseisen oder Edelstahl wok auf dem Ceranfeld wokken. Alles wird auch gar, aber die typischen Wokaromen bekommt ihr nicht. Wer das nicht braucht , kommt so zurecht. Aber authentisch ist das nicht.

Wenn das Geld da ist, kauf das Ding. Das ist wie mit allen anderen Guten Sachen, es geht auch billiger. Aber wer zum Beispiel einen amerikanischen Kühlschrank kennengelernt hat möchte ihn nicht mehr missen.

Was heißt billiger? Für einen ordentlichen WOK-Gasbrenner mit 12 kW MUSS man einfach mehr bezahlen. So etwas kannst Du doch nicht mit einem Billiggasherd vergleichen.

0

Was möchtest Du wissen?