Braucht man eine Versicherung wenn man eine app anbietet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst Entwicklergebühren bei Apple bezahlen und nur deshalb, weil Apple alles andere für dich macht. Vermarktung, Überprüfung, Untersuchung auf Viren und ob die App irgendwelche Gefährdungen beinhaltet. Dafür kassieren die dann noch mal 20-30% vom Gewinn.
Auf deinen Gewinn musst du Steuern zahlen, das ist im Playstore auch so. Ob du im Playstore Entwicklergebühren zahlen musst, weiß ich nicht, denke aber schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein gegen Schäden, die durch eine Software entstehen kann man sich normalerweise nicht "versichern".

Das macht man in den Lizenzbestimmungen ... "der Hersteller dieser APP übernimmt keine Garantie für Schäden, die aus der Verwendung dieser Software entstehen können." 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wozu Versicherung? Was willst du den versichern? Die App? Höchstens musst du Steuern bezahlen, wenn du in Deutschland ansässig bist und durch die App Geld verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helios822
05.05.2016, 21:24

Nope wird kostenlos angeboten. Ist eine socialmedia App geht also ins datenschutzrechtliche oder wenn urheberrechte durch user verletzt werden

0
Kommentar von Lossbab
05.05.2016, 21:24

wenn durch die app z.B. menschenlebeb gefährdet sein können oder finanzieller schaden entsteht dann kann er safür verantwortlich gemacht werden. z.B. eine APP mit der man Rechnungen speichert und plötzlich werden alle Rechnungen gelöscht (durch nen bug). was meinste wie fatal das sein kann

0

Nein solange du keine "Steuern Sie ihren Airbus A360 jetzt auch vom Handy"-APP anbietest eher weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von illtry
05.05.2016, 22:04

Die Idee ist gut.

0

Was möchtest Du wissen?