Braucht man eine Sterbegeldversicherung?

4 Antworten

Du selbst wirst sie nicht brauchen, aber deine Angehörigen.

Und denke nicht daran, dass du "nur" unter die Erde kommen willst/ musst, sondern auch daran, dass da meist die Wohnung gekündigt/aufgelöst usw. werden soll. 3 Monatsmieten kann kein Mensch so ohne weiteres stemmen, also sollten die zumindest als Absicherung da sein. Kein Angehöriger freut sich, wenn er aus einem Papierwust sich rauswursteln muss, was vielleicht noch für Verpflichtungen bestehen.

Und vielleicht ist es ganz nützlich, wenn man sich vor seinem Tod mal mit seinen Lieben zusammensetzt und klärt, was man selbst möchte bzw. was zu erwarten ist.

Da wir im Augenblick das Thema selbst an der "Backe" haben, wird unsere nächste Versicherung garantiert die Sterbegeldversichrung sein, auch wenn wir noch nicht alt sind. Prüfe auch, ob deine Unfallversicherung die Leistungen auch für den Todesfall anbietet.

Um Himmelswillen JA!! Oder willst du deinen Verwandten "Auf der Tasche liegen"wir mein Mann und ich zahlen 50 euro ZUsammen im Monat für je 5000 Euro!Habe voriges Jahr meine mutter beerdigt,musste Kredit aufnehmen 4300 Euro hatten wir nicht "in der schublade"

Eine Sterbegeldversicherung ist meist wenig sinnvoll. Das Geld einzuzahlen lohne nur, wenn der Versicherte wenige Jahre nach Vertagsabschluss sterbe.

Nachlass-Insolvenz - gehört eine Sterbegeldversichung zum Erbe oder zur Insolvenzmasse?

Meine Tante war alleinstehend und ist vor 6 Wochen verstorben. Beim Aufräumen der Wohnung haben mein Vater und die übrigen Geschwister entdeckt, dass für sie vor zwei Jahren eine Privat-Insolvenz eröffnet wurde. Es bestand auch eine Sterbegeldversicherung, Begünstigste sind allle übrigen Geschwister zu gleichen Teilen.

Mein Vater und seine Geschwister wollen aufgrund der hohen Schuldensumme das Erbe ausschlagen, sind aber laut Gesetz zur Übernahme der Bestattung und Beisetzung verpflichtet. Diese Kosten würden in etwa durch die Sterbegeldversicherung abgedeckt werden.

Muss die Sterbegeldversicherung dem Erbe zugerechnet, d.h. mit den Schulden verrechnet werden, oder steht die Versicherungssumme unabhängig vom Erbanspruch (ob angenommen oder ausgeschlagen) den Begünstigten zu, die in diesem Fall mit den gesetzlichen Erben identisch sind?

...zur Frage

Wer bezahlt in diesem Fall die Bestattung?

Hallo,

ich bin Halbwaise und nun ist meine Mutter gestorben. Sie hat keinen besitz außer ein Haus in Frankreich. Für dieses Haus bin ich als Haupterbe eingesetzt, während meine drei Schwestern nur den Pflichtteil bekommen sollen.

Ich habe gelesen das der Haupterbe die Bestattung bezahlt, bzw. das die Bestattung von dem Erbe bezahlt wird bevor es dann verteilt wird. Da es aber so gut wie kein Barvermögen gibt (nur 600€ - wegen Krankenhauskosten usw.) und meine Geschwister den Pflichtteil bekommen, werden die Kosten dann nicht durch 4 (ich und meine Schwestern) geteilt?

...zur Frage

Sind Entschuldigungsgründe für Entschuldigungen für die Schule notwendig?

Ich habe mal gelesen, dass man Gründe bei einer Entschuldigung nicht anzugeben braucht, stimmt das ?

...zur Frage

Wozu braucht man eigentlich eine Inflation?

Wenn alles immer gleich kosten würde, dann bräuchte man auch keine Lohnerhöhungen die das dann wieder ausgleichen. und ohne Inflation gäbe es auch keine kalte Progression.

...zur Frage

Ist ein Gewerbeschein für Flyer verteilen notwendig?

Ist ein Gewerbeschein wirklich notwendig da ich nebenbei als Schülerin Geld verdienen wollte?? Wenn ich diesen Gewerbeschein dann beantrage treten für mich später irgendwelche Kosten? zum ersten mal hab ich einen Promotiojob gefunden wo ich einmalig für fünf stunden Flyer verteilen sollte und dafür braucht man ein Gewerbeschein?! Ist es üblich dass man für solche Nebenjobs sowas braucht???

...zur Frage

Sterbegeldversicherung: welche Versicherungssumme für anonyme Urnenbestattung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?