Braucht man eine Sterbegeldversicherung?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du selbst wirst sie nicht brauchen, aber deine Angehörigen.

Und denke nicht daran, dass du "nur" unter die Erde kommen willst/ musst, sondern auch daran, dass da meist die Wohnung gekündigt/aufgelöst usw. werden soll. 3 Monatsmieten kann kein Mensch so ohne weiteres stemmen, also sollten die zumindest als Absicherung da sein. Kein Angehöriger freut sich, wenn er aus einem Papierwust sich rauswursteln muss, was vielleicht noch für Verpflichtungen bestehen.

Und vielleicht ist es ganz nützlich, wenn man sich vor seinem Tod mal mit seinen Lieben zusammensetzt und klärt, was man selbst möchte bzw. was zu erwarten ist.

Da wir im Augenblick das Thema selbst an der "Backe" haben, wird unsere nächste Versicherung garantiert die Sterbegeldversichrung sein, auch wenn wir noch nicht alt sind. Prüfe auch, ob deine Unfallversicherung die Leistungen auch für den Todesfall anbietet.

Um Himmelswillen JA!! Oder willst du deinen Verwandten "Auf der Tasche liegen"wir mein Mann und ich zahlen 50 euro ZUsammen im Monat für je 5000 Euro!Habe voriges Jahr meine mutter beerdigt,musste Kredit aufnehmen 4300 Euro hatten wir nicht "in der schublade"

Man braucht sie nicht, aber man hinterläßt den Anghörigen einen Geldbetrag, mit dem sie die Beerdigungskosten begleichen, und den Erblasser einigermaßen anständig unter die Erde bringen, können.

Was möchtest Du wissen?