Braucht man eine Rechtsschutz Versicherung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, benötigt man nicht. Das Problem ist der recht hohe Beitrag. Außerdem ist die Chance, dass einem nach Inanspruchnahme der Leistungen gekündigt wird recht hoch. Ein Verkehrrechtschutz oder einen Arbeitsrechtsschutz halte ich für halbwegs sinnvoll. Das kann man meist günstig über einen Automobilclub, bzw. die Gewerkschaft/Berufsverband absichern. Eine private, umfassende Rechtsschutzversicherung kann man sich leisten, wenn man entsprechend vermögend ist. Dann ist man für evtl. hohe Streitwerte mit einen Beitrag, der einen nicht mehr weh tut, abgesichert.

Eine Rechtsschutzversicherung gehört nicht zu den wichtigsten Versicherungen. Lebensnotwendig ist sie nicht, aber sie beruhigt. Ich bin rechtschutzversichert für verschiedene Bereiche. Am sinnvollsten war bisher meine Verkehrsrechtsschutzversicherung.

Eine Rechtschutzversicherung habe ich nicht, aber eine Verkehrs-RSV, die ich schon öfters gebraucht habe und dann ganz froh war, sie zu haben.

Meines Erachtens ist ein Verkehrs-RS neben einer privaten Haftpflicht die wichtigste Versicherung überhaupt. Wer Kinder hat, schließt beide in einer Form ab, in der diese mitversichert sind.

Was möchtest Du wissen?