Braucht man eine Bürgschaft für ein Mietobjekt wenn man privatinsolvent ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich, der Vermieter kann sich seine Mieter aussuchen und wenn dein Lebensgefährte in der Privatinsolvenz ist, heißt das für den Vermieter, dass es scheinbar Zahlungsprobleme gab in der Vergangenheit, unabhängig davon, ob das Mietzahlungen oder sonstwas waren.

Und da sich der Vermieter natürlich absichern möchte, kann er einen Bürgen verlangen, der im Fall der Fälle gerade stehen muss, falls es zu Zahlungsschwierigkeiten kommen sollte.

Generell ist es natürlich keine Pflicht einen Bürgen während einer Insolvenz haben zu müssen, aber Vertragspartner können das verlangen und gerade bei Sachen wie regelmäßiger Mietzahlung usw macht das unter Umständen auch Sinn, da dem Vermieter hohe Kosten und Verluste entstehen, wenn was schief geht.

Ich drück euch aber die Daumen, dass ihr euer Wunschobjekt mieten könnt :)

Man braucht nicht unbedingt einen Bürgen, jedoch möchten das viele Vermieter, weil es einfach sicherer für diesen ist.

Das verstehe ich ja auch, aber gibt es dafür rechtliche Grundlagen ?

Warum brauchst Du denn hier den Nachweis einer rechtlichen Grundlage. Die Wohnung ist Eigentum des Vermieters. Er kann damit tun und lassen was er möchte und er kann bei einer anstehenden Vermietung seine Spielregeln aufstellen.

0

Der Vermieter will sich durch eine Bürgschaft für sein Mietobjekt absichern, damit er auch seine Miete bekommt. -

wenn der vermieter dir sonst die wohnung nicht vermietet, dann brauchst du den oder bekommst die wohnung halt nicht

du hast doch kein recht auf eine wohnung

das ist angebot und nachfrage

sein angebot ist halt, mit bürgen könnt ihr, sonst halt nicht

Was möchtest Du wissen?