Braucht man ein Abitur und welchen Schnitt braucht man um Bankkaufman zu werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich mache grade ein Praktikum bei der Bank und bin sehr zufrieden und macht mir sehr spaß du brauchst kein Abitur dafür du kannst dich auch mit einem Realschulabschluss bewerben die nehmen auch Realschüler allerdings müssen die Hauptfächer gut sein also Mathe 2 englisch 3 deutsch 2 würde ausreichen. 1 Lehrjahr kriegt man 700€ bis 1.200 geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man braucht für Bankkaufmann kein Abitur. Es genügt auch eine Mittlere Reife mit einem Schnitt unter 2,0. Ich hatte die mittlere Reife mit einem Schnitt von 1,6 und bekam eine Stelle, das war aber vor 30 Jahren. Auch heute werden sehr gute Mittere Reife Schüler gerne genommen, denn von denen kann man ausgehen, daß sie nicht nach der Ausbildung studieren gehen und im Unternehmen bleiben. Auch als Abiturient brauchst du einen Schnitt von 2,0 sonst hast Du keine Chance. Entscheident wird sein wie man den Einstellungstest besteht und wie man sich dann im persönlichen Gespräch gibt. Verdienen kann man als Bankkaufmann sehr gut. Es sind auch 3.000 bis 4.000 Euro/Monat möglich, wenn man gut ist und aufsteigt. Leicht wird es aber nicht werden. Meist ist es mit sehr hoher Leistung verbunden, die nicht jeder bringen kann. Auch muss man als Verkäufer geboren sein und andere Menschen überzeugen können. Das kann auch nicht jeder. Vor allem brauchst Du ein selbstbewußtes Auftreten und gute Manieren. Das hat auch nicht jeder. Mit ein bischen Glück schaffst Du es zum Prokuristen. Ich brauchte 18 Jahre dafür. Wie Du siehst kann man auch ohne Abitur Karriere machen. Man muss sich nur ständig weiterbilden und fleißig sein. Ich habe neben dem Arbeiten noch die Abendschule besucht und den Betriebswirt gemacht. Der ist mehr wert als das Abi. Denn da lernt man auch was, was man direkt anwenden kann. Das wird auch vom Arbeitgeber gefördert und Du wirst bei guter Leistung und Abschluß befördert, verbunden mit mehr Verantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tarnschnitzel 18.03.2014, 20:19

danke und glaubst du man wird bankkaufman oder ist es unwarscheinlich ?

0
Tarnschnitzel 18.03.2014, 20:20

danke und glaubst du man wird bankkaufman oder ist es unwarscheinlich ?

0

Minimum für eine Banklehre ist die Mittlere Reife/Realschulabschluss. Einstiegsgehalt liegt bei so ca 1500-1700 € netto, als normaler "Bankberater". Ich war in Mathe eine absolute null und habs auch geschafft - du musst dir bewusst sein das "Bankkaufmann" auch nur eine Art Verkäufer ist - du verkaufst/berätst Girokonten, Vorsorgeprodukte, Kredite. Also eine Art Verkäufer in Verkleidung. Meins war es nach der Ausbildung nicht - ein Jahr nachdem ich ausgelernt war bin ich ins Risikomanagement gewechselt (ohne Kundenkontakt und ohne Verkaufsaufgabe) Eine kaufmännische Ausbildung ist aber immer eine gute Basis und gerade die Ausbildung als Bankkaufmann wird in vielen Unternehmen geschätzt. Außerdem hat man so viele Möglichkeiten sich später in einer anderen Richtung umzuschaun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tarnschnitzel 18.03.2014, 20:12

also ich mach ein abbitur ! ist das besser oder egal ?

0
althaus 18.03.2014, 20:18
@Tarnschnitzel

Mach entweder Mittlere Reife mit einem Schnitt unter 2,0 oder Abi mit einem Schnitt von ca. 2.0. Wer schlechte Note hat, hat keine Chance.

0
althaus 18.03.2014, 20:40
@Tarnschnitzel

Als erstes entscheiden die Noten und das Bewerbungsschreiben ob du zum Test eingeladen wirst. Also sollten die Noten schon gut sein, sonst wirst du nicht eingeladen. Versuchen würde ich es trotzdem, auch wenn die Noten nicht stimmen.

0

Was möchtest Du wissen?