braucht man eigenntlich freunde?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Der Mensch hat als Grundbedürfnis soziale Kontakte. Ohne diese vereinsamt er und führt i.d.R. kein zufriedenes Leben. 
Schade, dass du scheinbar noch keine echten Freunde getroffen hast.

Freunde sind das wichtigste auf der Welt!

Familie ist wichtig aber mit einem guten Freund kannst du über alles reden und das band ist oft dicker als iwelche Familienbande

Ein wahrer freund würde um 2:30 aufstehen, um zu dir zu kommen, wenn es nicht gut geht, egal ob er arbeiten oder ind die schule muss...

Welche "Lumpen"?

Zum "ausnützen" gehören immer zwei, schon mal darüber nach gedacht?

Freunde, die das tun, sind keine, es gibt aber auch wirkliche u,. die braucht jeder!

ich habe seit 20 jahren keine freunde mehr. und ich kann dir sagen, es geht mir blendend !! ich muss mich nicht rumärgern mit denen, keine entscheidungen treffen, keine verpflichtungen nachgehen. alle meine hobbys spielen sich im privaten ab. pc, konsolenspiele, modelbau. internet, angeln, usw. mich kotzt teilweise sogar meine arbeit an, wenn ich mal länger muss, weil ich kaum genug zeit für meine hobbys habe. früher hatte ich noch mehr hobbys. hab schon einige aufgegeben, weil die zeit nicht reicht. wenn es nach mir geht hätte der tag ab morgen 30 std. 

fazit: freunde braucht man nicht unbedingt, aber genug beschäftigung.

Wenn man einen oder zwei richtig gute Freunde hat ist das schon viel. Alle anderen wollen Dich nur ausnutzen. Auf die kannst Du pfeifen. 

Meine Freunde beuten mich nicht aus. Wenn fu so über deine Freunde denkst, hast du keine Freunde verdient

Kommentar von Mika01235
30.11.2016, 19:02

Er könnte auch geschädigt sein (so wie ich auch) von früheren Freundschaften,die sich als als Gift herausstellten

Es stimmt aber,dass man mit offenen Augen durch die Welt gehen sollte;) Es gibt ja soo viele Leute;)!

0

ist es dann nicht besser alleine zu leben ohne freunde?

Finde ich nicht. Freunde fangen einen auf, wenn es einem mal schlecht geht. Sie sind auch dann noch da, wenn z. B. die Eltern sterben.

Im Endeffekt wird der Freund einen nur ausnutzen sogut es geht!

Wenn Du es zulässt?

Ich (w) habe meine besten Freundin schon seit 47 Jahren. Nie hat sie mich oder habe ich sie ausgenutzt.

ist es dann nicht besser alleine zu leben ohne freunde?

Auf jeden Fall. Deine Familie, die Du Dir nicht gewünscht hast, fordert eh Deine ganze Aufmerksamkeit, Deine Nerven und Dein Geld. Freunde kannst Du Dir dann nicht mehr leisten.

Aristoteles sagte schon: "Denn der Mensch ist durch seine Natur auf die Gemeinschaft mit anderen angelegt." - der alte Grieche muss es ja wissen, denn der hat viel und lange nachgedacht ;)       Der Mensch sucht nach Gemeinschaft (...z.B. mit dem anderen Geschlecht, denn das sichert seinen Fortbestand).          Und wer einmal so richtig in der Sch... steckte, der weiss gute Freundschaften zu schätzen...Es gibt heute jedoch auch noch den Unterschied zwischen echten und unechten Freunden .... einige Gedanken dazu gibt es hier     http://www.creaktiv-werkstatt.de/unechte-freunde/     


Nicht jede Freunde nutzen einen aus. Und wenn schon, dann sind es keine Freunde^^ Also mein Leben ohne Freunde geht nicht^^

du darfst halt nicht zuviel auf blutsfremde menschen geben. die kommen und gehen immer mal. so ist das einfach.

neben der Familie sind Freunde das allerwichtigste im Leben,  aber wenn du nur Lumpen als Freunde hast, kannst auch gerne darauf verzichten

Freunde sind oft die bessere Familie! Denn Freund sucht man sich aus, die Familie nicht!

Kommentar von boyzsen
30.11.2016, 17:15

ein vater wechselt dir als kind die windeln glaube kaum dass das ein freund oder fremder machen würde

0

Ich könnte nicht ohne freunde leben...

Dann hast du von Freunden und Freundschaften ein völlig verdrehtes Bild!

Und- der Mensch ist ein soziales Wesen und daher brauch er Freunde -wahre Freunde

Was möchtest Du wissen?