Braucht man die Einwilligung der Eltern, wenn man in eine Psychiatrie eingewiesen wird?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zwangseinweisen erfolgt ausschließlich aufgrund Eigen- oder Fremdgefährdung.

Wenn ein Arzt dies also zum Schutz des Patienten oder anderen für notwendig hält, haben die Eltern kein Mitspracherecht, da es um Leib und Leben geht.

Sie können aber bei Gericht Widerspruch einlegen, dann entscheidet ein Richter nach Akten oder Anhörung.

Nur ist mir unklar, welche Art von Zwängen eine Zwangseinweisung rechtfertigen könnte. Da besteht selten sonderlich aggressives Verhalten.

Eventuell verstehst du den Begriff Zwangseinweisung falsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwangseinweisung durch Gericht sind wie der Name schon sagt zwanghaft. Natürlich wäre es besser wenn die Eltern zustimmen aber bei gesetzlicher Zwangseinweisung sollte das keine Rolle spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 4ssec67
04.11.2015, 20:09

ist es nicht zwangseinweisung sondern freiwillig dann müssen die Eltern bis zu einem gewissen Alter zustimmen, danach darf man das selbst.

0

Wer zwangseingewiesen wird, braucht von niemandem mehr eine Bestätigung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist denke ich unteranderem davon abhängig wie alt du bist. Aber wenn es dir hilft wäre und notwendig ist, dann wäre es verantwortungslos von deinen Eltern abzulehnen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du brauchst in erster linie die einwilligung vom onkel doc..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?