Braucht man eine Überweisung zum Orthopäden vom Hausarzt?

9 Antworten

Nein - eine Überweisung zum Facharzt ist nicht mehr erforderlich in der GKV.

Bei der PKV war dies noch nie erforderlich. Ausnahme man hat einen Tarif der dies ausdrücklich bestimmt.

Das kommt darauf an. Wenn Du am Hausarztmodell teilnimmst, dann solltest Du Dir eine Überweisung für den Facharzt geben lassen.

Es ist nicht mehr notwendig eine Überweisung zu holen, jedoch hätte das auch Vorteile, denn der Hausarzt möchte sich immer idealerweise ein Gesamtbild von seinem Patieten machen können und wenn er andere Befunde gar nicht weiß, dann ist das nicht gut.

Zudem ist es bei manchen Diagnosen schon gut, wenn man den richtigen Spezialisten findet. Selber kann man manchmal vielleicht nicht so gut beurteilen welcher Facharzt der richtige Ansprechpartner ist. Beispielsweise bei Schwindel kann es sein, dass das von der Wirbelsäule kommt, es kann aber auch von den Ohren kommen, somit sind hier zwei verschiedene Fachärzte gegebenenfalls von Interesse. Der Hausarzt kann in so einem Fall, aufgrund seiner Erfahrung oder weiterer Symptome den richtigen Spezialisten empfehlen.

Ich würde das also von den Symptomen abhängig machen und den Hausarzt auch über mögliche Ergebnisse und Befunde informieren.

Nur wenn Du an einem "Hausarztmodell" teilnimmst.

Was möchtest Du wissen?