Braucht man als Anfänger für Badminton gute körperliche Voraussetzungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie Pikachu91 schon gesagt hat, es kommt drauf an, auf welchem Niveau und wie intensiv ihr spielt^^

Ich würde nicht behaupten, dass man irgendwie besonders trainiert sein muss um mit Badminton anzufangen, solang du durchschnittlich fit bist sollte das alles kein Problem sein. Allerdings solltest du auch nicht total unsportlich oder übergewichtig sein, denn wenn man ein gewisses Niveau erreicht hat, das über "ich schaffe es den Ball wieder übers Netz zu schlagen" hinaus geht (sprich wenn man aufhört Federball zu spielen :D) ist Badminton körperlich durchaus anspruchsvoll und auch ziemlich anstrengend, sowohl was Schnelligkeit als auch Ausdauer betrifft. Insbesondere der zweite Aspekt, wie viel man beim Badminton tatsächlich laufen muss, wird von vielen oft unterschätzt.

Allerdings soll dich das keinesfalls davon abhalten, mit Badminton anzufangen^^ Halbwegs fit musst du ab nem gewissen Niveau für jede Sportart sein, ganz egal ob jetzt Badminton, Tennis, Handball oder sonstwas. Aber gar nicht erst anfangen weil man angeblich zu unsportlich ist, und sich deshalb auch gar nicht erst verbessern ist ja auch schwachsinnig :D Schließlich trainierst und verbesserst du dich ja mit jedem Mal mit dem du spielst. Außerdem betreibst du es ja auch immer noch als Hobby das auch Spaß machen soll, und nicht als Leistungssport. Also probier es aus, und wenn es dir Spaß macht, fang damit an. Und wenn du dann das Gefühl hast deine Ausdauer ist nicht so gut, und das Badmintontraining allein reicht nicht aus, kannst du ja nebenbei immer noch laufen gehen oder Rad fahren oder irgendwas in die Richtung machen.

Ob Tennis anspruchsvoller ist oder nicht, kann man sich drüber streiten. Die benötigte Schlagkraft ist im Tennis sicherlich größer. Trotzdem finde ich Badminton insgesamt anspruchsvoller da man 1. mehr laufen muss, 2. es schneller ist und 3. es (meiner Meinung nach) taktisch anspruchsvoller und abwechslungsreicher ist, da es viel mehr Variation in den Schlägen gibt, und man viel mehr Möglichkeiten hat was Finten etc. angeht. Allerdings macht es mir persönlich auch genau deshalb mehr Spaß. Aber das musst du selbst entscheiden, also probier beides aus und guck was dir besser gefällt^^

foreverAlyB 30.12.2015, 12:00

naja tennis is nicht weniger anspruchsvoll. ich dachte ich kommentiere des jetzt direkt hier drunter dann hat man einmal die meinung eines Badmintonspielers und einmal eines Tennisspielers. 1. wenn man Tennis spielt und es richtig kann dann läuft man bei nem punkt schonmal übers ganze fällt. also zB kommt ein ganz kurzer ball und dann ein ganz langer und dann einer nach rechts oder l8nks in die ecke und dann noch ausspielen. das ist ein punkt. man spielt 2 Sätze. dann ist tennis 90% Kopfsache. man muss überlegen wo der gegner steht was könnte er als nächstes vorhaben wie soll ich den ball spielen und und und. 3. es gibt nicht weniger schlagvariationen: slice, topspin,volley,schmetterball,stoppball,verschiedene aufschlagarten, einhändige rückhand, beidhändige vorhand, und noch viele mehr

1
BlackBanan24 30.12.2015, 14:35
@foreverAlyB

Nun ja, diese beiden Punkte (quer übers Feld laufen und taktisch überlegen, wo der Gegner hinspielt) gilt allerdings auch für Badminton^^ In einem direkten Vergleich zwischen dem Wimbledon Finale 1985 und dem Badminton-WM Finale aus dem selben Jahr lag die gelaufene Strecke pro Spieler im Tennis bei ca. 3,2km, und beim Badminton bei ca. 6,4km und das bei mehr Ballberührungen und einer insgesamt deutlich kürzeren Spielzeit. Gib mal bei Youtube "Lin Dan vs Lee Chong Wei World Championship Final 2011" ein, da sieht man wie schnell, abwechslungsreich und anspruchsvoll Badminton sein kann^^

Aber ich will hier Tennis nicht kleinreden, beides sind super Sportarten, die viel Spaß machen. Als Badmintonspieler macht man nur leider oft die Erfahrung, dass viele diesen Sport unterschätzen bzw. belächeln, da sie es mit Federball gleichsetzen, was völlig falsch ist und auch ziemlich nervig sein kann, daher diese Antwort :D

1

Also es kommt immer ein bisschen darauf an wie intensiv ihr spielt. Ich finde nicht, dass man großartig an Voraussetzungen mitbringen muss um Badminton zu spielen, du musst halt nur mit dem Schläger versuchen zu treffen :D. Nein Spaß, das kommt halt auf deine Fitness an, aber auch wenn du längere Zeit kein Sport gemacht hast, sollte dir das nicht allzu schwer fallen.

Du musst zwar ab und an einen Sprint einlegen, aber komplett erschöpft sein solltest du eigentlich nicht. 

Tennis finde ich ein wenig anspruchsvoller, weil du da mehr Schlagkraft brauchst und da könntest du, wenn du lange kein Sport gemacht hast etwas mehr Probleme bekommen als beim Badminton. Zumindest wenn ihr über einen längeren Zeitraum am Stück spielt. 

Aber das ist halt von Person zu Person unterschiedlich und vielleicht fällt es mir nicht so schwer, weil ich regelmäßig Sport mache. 

Probier es einfach aus und wenn du merkst, dass du am Limit bist, dann machst du halt erstmal Schluss und steigerst dich von Mal zu Mal ;) 

Hallo! Ich kenne einige die Tennis als Nichtsportler mit ca 30 angefangen haben und das geht bei Badminton auch. Alles Gute.

ist denke ich ansichtsache :D versuchs aus wenns dir gefällt gut wenn nicht dann such was anderes :D

Was möchtest Du wissen?