Braucht ein kernkraftwerk einen kühlturm?

7 Antworten

Kraftwerke haben Kühltürme nicht wegen der Kühlung xD sondern wegen der Entropieabgabe! Man will es ja heiß haben um Energie zu erzeugen bzw. Exergie zu gewinnen. Und das geschieht je besser, desto größer die Temperaturdifferenz ist. Dann wäre es ja doof die Wärme aus den Kühltürmen zu verschwenden, da ja die Differenz kleiner wäre und weniger Exergie gewonnen wird. Gruß

Du musst halt das Kühlwasser irgendwie wieder runter kühlen. Kühltürme sind das gängisgste Verfahren, du kannst aber auch wasserumströmte Wärmetauscher nutzen. Z.B. die Reaktoren auf U-Booten haben logischerweise keine Kühltürme.

Außer mit Wasser können Reaktoren auch mit z.B. flüssigem Metall gekühlt werden (z.B. bei den sowjetischen U-Booten der Alpha-Klasse) oder mit Luft (z.B. die Windscale-Anlage im schottischen Sellafield).

Kernkraftwerke brauchen in der Regel immer Kühlung, rund 98% nutzen Wasser, gibt auch luftgekühlte Reaktoren, die allerdings nur beim Militär oder zur Forschung zum Einsatz kommen, da Luft ein extrem schlechtes Medium ist, um die Wärme abzuführen. Zurück zum Kühlturm: Das zuständige Umweltamt oder in diesem Fall Ministerium gibt einen bestimmten Wert vor, in wieweit die Wasser erwärmt werden darf. Richtwert liegt in Deutschland zwischen zwei und acht grad. Wenn die Temperatur höher liegt, wie in einem heißen Sommermonat, müssen die Reaktoren allerdings abgefahren werden oder gar ganz vom Netz, was allerdings in einer Hitzeperiode sehr Kritisch ist, da der Stromverbrauch meist zu diesen Zeiten sehr hoch ist. Um also den Betrieb weiterhin aufrecht zu erhalten, oder auch um keinen Verlust durch Stillstände zu verursachen, plant man einfacher weise Kühltürme ein. Diese können die verschiedensten Formen haben, vom klassischen großen alten Kühlturm (bspl. Grundremmingen B & C) über die älteren Zellenkühlern (bspl. Neckarwestheim Block eins) bis hin zum modernsten Kühlturmtyp, dem Hybridkühlturm (bspl. Neckarwestheim Block zwei). Da modernere Rektoren meist relativ hohe thermische Leistungen besitzen, wird das Wasser seit der Baulinie '80 nicht mehr in den Fluss zurück geleitet. Es wird lediglich Wasser vom Fluss entnommen, durch die Kondensatoren getrieben und dabei erhitzt und anschließend im Kühlturm gekühlt. Anstatt es im Fluss zurück zu leiten, wird das Wasser dem Kreislauf wieder zugeführt. Der Wasserverlust wird durch Abpumpen von Wasser aus dem anliegendem Gewässer wieder ausgeglichen. Der Nachteil von Kühltürmen ist, dass es in einem Umkreis von rund zwei Kilometern oder mehr zu leichten klimatischen Veränderungen kommt (sofern Nasskühlturm), da die Luftfeuchtigkeit zunimmt und es öfter zu Regenschauern dadurch kommen kann.

Fazit: Letztlich ist es egal, ob ein Kernkraftwerk einen Kühlturm besitzt oder nicht, durch Kühltürme kann lediglich eine effizientere Wärmesenke gewährleistet werden und ist daher eine betriebstechnische bzw. wirtschaftliche Entscheidung, ob eine Anlage mit Kühltürmen ausgestattet wird oder nicht. Sofern die Vorgaben der Behörden erfüllt werden, muss nicht unbedingt ein Kühlturm errichtet werden, es tut der Umwelt allerdings gut, da dadurch biologische Veränderungen in den anliegenden Gewässern verhindert oder gemindert werden können.

Du brauchst einen Wärmetauscher, durch den das verseuchte Kühlwasser gekühlt wird. Wo man den hinbaut ist letztlich egal - kann man auch eingraben, aber das Aggregat ist sperrig und schutzbedürftig - daher haben sich Betontürme bewährt.

verseucht? Wozu soll das verseucht sein?? Schreib doch bitte fundiert!

0
@Kylee

Gemeint ist wohl das Speisewasser des Primärkreislaufes. Das ist ja das Primärmedium, das gekühlt werden muss. Dadurch es durch den Kern des Reaktors fließt steigt die Strahlung leicht an, wird allerdings im Kernkraftwerk wieder aufbereitet, weshalb die Strahlung niedrig bleibt. Außerdem befinden sich noch einige andere Stoffe im Wasser, die normal nicht enthalten sind, so ist es mit Borsäure versetzt und einigen anderen Flüssigkeiten, die zum Betrieb es Reaktors notwendig sind. Wenn man es genau nimmt ist das Wasser trotzdem nicht verseucht, sondern verunreinigt oder zumindest mit anderen Stoffen versetzt.

0

Das Wasser welches in den Kühltürmen abkühlt ist nicht "verseucht"

0

Wie sonst soll denn das Kühlwasser wieder abgekühlt werden. Meinsst du etwa sinngemäß "Frischwasser aus Fluss holen und warmes Wasser dahin abgeben"? Das hätte durch den Temperaturanstieg im Fluss gravierende ökologische Folgen.

Was möchtest Du wissen?