Braucht ein Holzofen bei Neuanschaffung einen Filter zur Abgasreinigung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nein, du darfst eh nur noch Kaminöfen aufstellen, die auch der Norm BimschV II entsprechen. 

KEINE ÖFEN AUS DER BUCHT ODER ÄHNLICHES

Vorher solltest du aber den bev. Schornsteinfeger um Rat fragen, er sagt dir alles weitere. Nach Anschluss erfolgt die Abnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal: Was ist ein Holzofen?

Wenn damit ein Kaminofen gemeint ist, so erfüllen Neuanschaffungen die Regeln der 1. BImSchV. Diese Verordnung legte u.a. 2010 in 2 Stufen fest welche Rauchgaswerte Kaminöfen und andere Feuerstätten, in denen feste Brennstoffe verheizt werden können, haben müssen.

Dabei geht es nicht nur um Staub (Ruß), sondern auch um den Wirkungsgrad und um andere Stoffe im Rauchgas.

Auf Prüfständen weisen die Hersteller dieser Feuerstätten nach, dass ihre Produkte diese Anforderungen erfüllen. Eigentlich dürften jetzt keine Feuerstätten mehr im Handel sein, die diese Qualität nicht haben.

Rauchgasfilter werden schon angeboten und eingebaut, sind aber unter dem Aspekt, dass es sich vermutlich um eine neue Feuerstätte handelt, nicht erforderlich.

Hier ist es auch so, wie mit vielen deutschen Gesetzen. Sie lassen sich in der Praxis nur schlecht verwirklichen. Es gibt die Möglichkeit durch Rauchgasmessungen während der Nutzung eines Kaminofens feststellen zu lassen, welche Qualität diese haben. Ein derartiges Protokoll, welches anzeigt, dass die Grenzwerte nicht überschritten werden, befähigt dazu die Feuerstätte weiter zu betreiben, auch ohne Filter.

Setze dich bitte mit deinem Schornsteinfeger in dieser Angelegenheit in Verbindung bevor du dir einen "Ofen" anschaffst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?