Braucht ein Frech Bulldoge ein Führungszeugnis?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bevor Ihr Euch so einen Hund kauft solltet Ihr Euch über dessen Gesundheit informieren.

Diese Hunde leiden oft unter Atemnot und die Tiearztkosten sind für diese Hunde sehr hoch.

Schaut mal hier:

http://www.hundeatemnot.de/

Wenn Euch die Kosten nicht davon abhalten solltet Ihr auch an das Leid der Tiere denken, das zu vermeiden sowieso wichtiger ist.

Wenn Euch das auch egal ist solltet Ihr Euch gar keinen Hund holen.

http://www.falos-french-bully.com/html/qualzucht.html

http://www.faz.net/aktuell/wissen/veterinaermedizin-die-stupsnase-quaelt-mops-und-bulldogge-11622159.html

LG

Normale " Hunde sollen ja 90€ zahlen und gefährliche Hunde 600€ als was wird er jetzt genommen?

die französische Bulldogge zählt in keinem Bundesland als gefährlicher Hund! 

Deshalb wird für die Haltung dieser Rasse weder ein Führungszeugnis noch eine erhöhte Hundesteuer verlangt! 

Warum wollt ihr euch eine qualzucht kaufen die häufig eine bis mehrere teure Operationen brauchen da sie meist schwer bis kaum atmen können?

Bully sind normale Hunde wie ein Labrador vor dem Gesetz. Dennoch rate ich euch von dieser Rasse als Ersthund ab, da sie ihren eigenen Kopf haben.

Meine Mutter hatte ihn früher in Russland schon ( daher hat sie Erfahrung mit solchen Hunden. )  Die Frage ist, wie viel Hamburg nun für ihre ganzen Papiere will... Und wie sieht es wegen dem Führungszeugnis aus? braucht unser einen?

0

Was möchtest Du wissen?