Braucht Deutschland einen Flugzeugträger?

Das Ergebnis basiert auf 63 Abstimmungen

Nein. 83%
Ja. 17%

21 Antworten

Nein.

Schon alleine, weil Frankreich einen hat. und wenn wir wirklich mal drauf angewiesen sind, bin ich mir sicher, wird Frankreich einspringen. schon aus eigenem Intresse. dafür ist Europa mittllerweile einfach genügend stabild zusammgengewachsen.

Alleine bei dem, was der Betrieb kostet, wäre das Sondervermögen viel zu schnell übern Jordan. und ich meine, wenn wir nicht mal genügend flugzeuge und so haben, um hier zu lande herum zu fliegen, woher sollen dann die kommen, die wir auf den Trägern stationiren?

lg, Anna

Nein.

Würde Deutschland einen bauen müssen, würde der für 2 Milliarden veranschlagt werden, dann 25 Milliarden kosten, und statt 2027 fertig zu sein wäre das 2042. Weiterhin würde der dann in wesentlichen Punkten von den Spezifikationen abweichen, die den erst einmal einsatzunfähig machen, der dann zum Nachbessern ins Dock muss, was weitere 38 Milliarden kostet. 2058 wäre er dann fertig, wird zu Wasser gelassen und sinkt sofort.

Ehre. Aber einiges Wahrheit schwingt da schon mit

0
Nein.

Nein, braucht Deutschland auf gar keinen Fall.

Abgesehen davon, dass ein Träger, mit allem was dazu notwendig wäre, viel zu kostspielig ist, gibt es bei der Bundeswehr in keiner Weise die Ressourcen, um die uneingeschränkte Einsatzfähigkeit gewährleisten zu können.

Ein Träger wäre für die Bundeswehr wenig sinnvoll.

Verschiedene NATO-Staaten verfügen über Träger, die Bundesmarine ist z.T. in diese Verbände eingebunden. Die jeweiligen Staaten ergänzen sich hierbei mit den unterschiedlichen Waffensystemen.

Von Experten kami1a, UserMod Light und Udavu bestätigt
Nein.

Das wäre Blödsinn. Flugzeugträger sind groß, anfällig, und relativ schutzlos ohne ihre Schutzflotte, die rund herum um einen Flugzeugträger angeordnet sein muss. Ein einziger moderner Torpedo, abgefeuert aus 50 km Entfernung, kann so einen Riesen auf den Grund des Meeres schicken.

So sind große Kampfschiffe und Träger nicht mehr zeitgemäß, zu sehen in der Ukraine und in Argentinien / Falklands. Eine Rakete hat die Schiffe vernichtet.

Am Beispiel Frankreich festgemacht: Der Träger Charles de Gaulle ist mehr zur Reparatur im Dock, als dass er Seemeilen macht. Für uns, die wir Decklandungen üben sollten, wurde er mal 10 Km aus der Bucht herausgefahren, danach aber schnell wieder in die Werft zur Reparatur.

Das ist einfach ein Groschengrab, welcher das gesamte Sondervermögen aufbrauchen würde.

Raketen kenne ich. Aber nenn mir mal einen Torpedo mit 50 km Reichweite... ?!

0
@Digibike

Beim Mark 48 kommen wir immerhin noch auf Reichweiten von ca. 32km.

0
@Digibike

Nennt sich S-Rok, wird wie eine Rakete abgeschossen, nach etwa 45 km taucht der Torpedo dann ins Wasser und legt den Rest des Weges im Wasser zurück. Ist auch auf deutschen Schiffen verfügbar. Damit bekämpft man Schiffe mit Torpedos, und bleibt selbst weit hinter der Horizontlinie unsichtbar.

3

Super Carrier haben bis zu 6000 Soldaten als Personal.

0
Nein.

Deutschland braucht eine gut ausgerüstete Bundeswehr, dazu gehört auch eine gut ausgerüstete Luftwaffe und eine gute Marine. Aber wesentliche Aufgabe der Bundeswehr sollte es sein, Deutschland und die angrenzenden Natoländer zu schützen. Dazu braucht es kleinere und wendigere Schiffe. Flugzeuge können auch von den verschiedenen Basen in Europa überall hinkommen.

Deswegen sollte das Geld lieber anders investiert werden, als in einen Flugzeugträger.

Was möchtest Du wissen?