Braucht der Mensch Religion?

22 Antworten

Unterschiedlich Kommt auf den Menschen selbst an. Es gibt durchaus Menschen die in ihrer Relgion Halt finden und die dadurch mit schwierigen Situaitionen besser zurecht kommen und das ist auch okay. Ich persönlich habe nicht so viel damit am Hut aber da soll und darf jeder für sich entscheiden. Man kann auch zu seiner Ansicht stehen soll sie anderen aber nicht aufzwingen wollen. Egal welche

Die Zahlen der "Gläubigen" beweisen schon, das der Mensch die Religion braucht. Dabei ist es zunächst völlig unwichtig, ob diese Religion die richtige ist oder nicht.

Allein die Masse machts.

Es gibt "Gläubige" die lieben diesen Popanz den zB die katholische Kirche betreibt. Andere Gläubige" sind nur deshalb in ihrer Religion, weil alle in der Familie die gleiche Religion haben. Wieder andere sind in ihrer Religion, weil es eine Staatsreligion ist und noch andere sind in ihrer Religion, weil sie nichts anderes kennen.

Die Liste ist endlos.

... und wie gesagt, ob es richtig ist, oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.

Ob der Mensch Religion braucht hängt von der Frage ab ob der Mensch von Natur aus religiös ist (lat. homo religiosus). Diese Frage beantworte ich mit einem eindeutigen "Ja". Die Religion gehört genauso zum Grundbestand des Menschen wie Denken, Sprache usw. Diese Veranlagung kann zwar verschüttet werden, aber nicht grundsätzlich verloren gehen. Die Religion ist somit eine anthropologische Konstante.

Der Philosoph und Theologe Augustinus (354-430) hat diese Grundbefindlichkeit des Menschen als "innere Unruhe" charakterisiert: "Auf dich hin hast du, Gott, uns gemacht, und unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir."

Nicht jeder. Es gibt viele, die akzeptieren, dass das eigene Leben nur eine biologische Momentaufnahme ist. Das nimmt in unserer Kultur stetig zu.

Auf der anderen Seite stiftet Religion den Sinn, den manche offenbar vermissen, gibt einfache Antworten trotz massiver Widersprüche. Das nimmt in unserer Kultur stetig ab.

Weltweit nicht zu übersehen ist das Machtinstrument Religion. Vielleicht sind das sogar die meisten, die sich einfach in die absurdesten Regeln fügen. Denn Macht wird in jeder Ebene ungern aufgegeben und sei es innerhalb der Familie vom Patriarchat durch Vater und Bruder. Hier hilft nur Bildung. Bildung ist aus meiner Sicht das Instrument gegen Machtmissbrauch.

Ganz generell:

Nein nicht jeder Mensch braucht eine Religion, die Millionen von Atheisten welche erfüllte Leben führen beweisen das doch recht eindrücklich.

Ganz Individuell:

Ich weiss es nicht. Ich bin der Meinung das es durchaus Menschen gibt die den Glaube an etwas höheres brauchen um in Ihrem Leben einen Sinn zu sehen und dieses auch gut bestreiten zu können.

Ich persönlich bin selbst Religiös, auch eben weil mir mein persönlicher Glaube dabei hilft besser mit schwierigen Situationen in meinen Leben klar zu kommen und ich generell finde das mein Glaube mir dabei hilft ein besserer Mensch zu sein.

Was möchtest Du wissen?