Braucht der Hund Kohlenhydrate?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Meine Hunde werden getreidefrei ernährt und das bekommt denen bestens. Nein, ein Hund braucht kein Getreide! Es gilt als Hauptauslöser für Allergien und dient im Futter lediglich als billiger Füllstoff. Hunde haben exakt die gleiche Verdauung wie Wölfe-brauchen die Getreide? Die fressen in erster Linie Fleisch, Innereien und Knochen. Obst, Gemüse und anderes Grünzeug wird vorverdaut über den Mageninhalt des Beutetieres aufgenommen. Und das ist genau das, was ein Hund braucht!

Les dir mal den Link von Taigafee durch und www.feedmydog.de, danach sollte dir einiges klarer sein ;)

Danke für deinen Link. Habe schon mal ein wenig auf den Seiten gestöbert und werde mir noch alles in Ruhe durchlesen. Finde die Idee des Rohfütterns interessant. Mal schauen ob meine Restzweifel nach der Lektüre weg sind;-)

0
@Schlumpffan

Meine drei werden seit zwei Jahren roh ernährt. Was besseres gibt es in meinen Augen nicht!! Wenn Fragen sind immer raus damit ;)

0
@TygerLylly

Danke. Zwei hätte ich sogar direkt. 1. Milchprodukte würde der Hund ja in der Natur auch nicht essen. Aber meine steht total auf Mozzarella. Könnte ihr doch sicher weiter ab und so ne Kugel geben, oder? 2. Es heißt ja immer man darf Rohfutter und "normales Futter" nicht mischen. Wie streng nimmt man das bei Leckerlis? Würde glaube ich schwer werden meinen Schwiegereltern beizubringen ihr keine mehr zu geben.

0
@Schlumpffan

Gelegentlich etwas Käse kannst du geben-allerdings sollte sich das echt in Maßen halten.

Mit den Leckerchen kannst du auch machen. Aber wie immer, Leckerchen in Maßen, nicht in Massen. Ich habe das gleiche Problem mit meiner Oma :)

0
@TygerLylly

Danke. Dann werde ich micht mal noch ein wenig in das Thema reinlesen (und gegebenfalls Fragen stellen;-)) Und ich denke mal dann werde ich in der nächsten Zeit mal die Ernährungsumstellung für die kleine in Angriff nehmen.

0
@Schlumpffan

Gute Entscheidung!! Kannst gerne fragen-hier gibt es einige kompetente Barfer ;) Danke für das Sternchen!

0

Eigentlich ist Getreide gar nicht mal so gut für einen Hund. Aber da (zumindest ein großer Hund) deutlich mehr Futter braucht als so eine kleine Katze, füllen sie das Futter mit irgendwelchen Sachen auf, damit es bezahlbar bleibt.

nicht damit es bezahlbar bleibt, sondern damit die gewinnspanne höher ist.

0

Nein. Normalerweise ist im Trockenfutter für Hunde schon mehr als genug Getreide bzw Kohlenhydrate drin, als für eine ausgewogene Ernährung für Hunde nötig wäre. Wie es sich mit Katzenfutter und ggf Inhaltsstoffe und Zusatzstoffe hält, weiß ich leider nicht.

nein der hund bruacht kein getreide, auch kein zucker, kein aroma keine kuenstlichen farbstoffe

der hund bruacht fleisch am besten roh und frisch, dann naco ein wenig gemuse und vitamine. das beste ict seinen hund zu barfen (www.barfers.de) durch das getreide und die industrilellen futterstoffer werden viele hunde krank..

Danke für den Link. Werde mir alles in Ruhe durchlesen. Ich finde das Rohfüttern schon interessant. Und kann mir schon vorstellen, dass es gesünder ist. (Das Fertigfutter ist ja letzendlich nichts anderes als wenn ein Mensch sich nur von Fertigprodukten ernähren würde). Mal schauen ob meine Restzweifel nach der Lektüre weg sind;-)

0

hey Ich denke schon, das ein Hund Kohlenhydrate benötigt, aber nicht sehr viel. Unser Hund kam vom Tierheim und dort hat er nichts anderes gegesssen als katzenfutter. deshalb ist das nicht so schlimm.

Das ist auf lange Sicht sehr wohl schlimm!

0

Ich denke das er kohlenhydrate braucht wie jedes Geschöpf auf erden da diese nunmal das sind was der Körper verbrennt und da sie aus Getreide günstiger sind als aus Fleisch werden hauptsächlich sie verwendet. Ob der Hund diese inNarur fressen würde ist fraglich jedoch fressen Wölfe und Hunde alles... naja aber hauptsächlich werden sie wohl bei Fleisch bleiben

der hund bruacht kein getreide und getreide ist nicht guenstig fuer den hund!!!

0

wenn es um wissensfragen geht, sollte die antwort nicht mit " ich denke..." anfangen :-).

0

Mach das in Zukunft nicht mehr, nimm kein Katzenfutter für den Hund, klar das der das frißt, aber das Futter ist nicht auf den Hundeorganismus so gut abgestimmt wie Hundefutter.

Das Katzenfutter war ja ne Ausnahme und soll auch nicht zur Gewohnheit werden. Aber durch die Getreidemenge (steht ja oft sogar an erster Stelle) bin ich auch unsicher ob Hundefutter überhaupt für den Organismus des Hundes gut ist.

0
@Schlumpffan

Das würde dich kein Hersteller trauen, dort offizell Dinge rein zu machen die den Hund nicht bestens versorgen.

Das Hundefutter ist im allgemeinen Komplettfutter, da muss man nicht zufüttern.

0
@spaceflug

spaceflug, du bist ja naiv. du glaubst gar nicht, was die da alles reinmachen, was den hund nicht im geringsten versorgt.

0
@spaceflug

trau mal den herstellern nicht -die wolen profit machen -und nicht das beste fuer den hund -das waere fleisch (und das ist in manchen futtersorten nur mit 4% (!)vertreten

0
@inicio

Kannte mal einen der in der Fertigung für die Qualtitätssicherung von Nassfutter zuständig war, die haben jeden Tag, das Zeug selbst probiert.

Sensorische Prüfung nennt man das.

Zudem es leicht zu kontrollieren ist, ob alles das drin ist, was drauf steht. Wenn das dem Hund Mangelerscheinungen hervorrufen würde, dann wäre das rauszulesen.

Aber zugegeben, man soll kritisch sein, ABER auf jeden Fall kann man beim Selbstkochen für den Hund viel eher ein Mangel hervorrufen, als man das Risiko beim Vollwertfutter hat.

0
@spaceflug

spaceflug, wenn jemand jeden tag ein huhn kochen würde, ohne sonst was, würde er seinen hund besser ernähren, als mit dem schund, den wir im supermarkt kaufen. außerdem gibt es darüber genug zu lesen. wenn du wirklich interesse hättest, dann wüsstest du das auch. ich zitiere von felli100: " Frau Dr. med. vet. Jutta Ziegler (Hunde würden länger leben, ...) und von Hans-Ulrich Grimm (Katzen würden Mäuse kaufen) "

0

Hallo, wer sich mehr für die Machenschaften der Futtermittelindustrie interessiert, sollte mal die Bücher von der Frau Dr. med. vet. Jutta Ziegler (Hunde würden länger leben, ...) und von Hans-Ulrich Grimm (Katzen würden Mäuse kaufen) lesen. Es lohnt sich, ist aber wenig appetitlich.... LG Felli100

Für Hunde ist es soweit ich weiß auch gesund pflanzliche Produkte zu essen, verschiedene Gemüsesorten, usw. Manche Hunde muss man krankheitsbedingt sogar vegetarisch ernähren. Eine rein tierische Ernährung ist deshalb denke ich mal nicht unbedingt so günstig. Belies dich doch einfach mal zu gesunder Hundeernährung, sieh bei Google nach...

P.S.: Hunde sind keine Wölfe mehr, sie sind domestiziert. Du kannst nicht nur danach gehen, was ein Wolf fressen würde.

Frage mich nur, wie Hunde über Jahrtausende überleben konnten, ohne Fertigfutter. Das gibt es nämlich erst seit ca. 60 Jahren und seit der Zeit auch deutlich krankere Tiere!

0

hihi, wieder mal jemand, der der tierfutterindustrie auf die schliche kommt :-). aufwachen!!! da ist nur schrott drin. www.barfers.de. das ist das beste!

Ja ich bin schon skeptisch wenn ich so lese was in dem Futter drin ist. Man wird da auch meist recht einseitig beraten. Klar die Tierläden wollen ja auch Geld mit ihrem Futter verdienen. Finde die Idee des Rohfütterns echt interessant. Sind aber bisher immer ein paar Restzweifel übrig geblieben die mich davon abgehalten haben komplett umzusteigen. Aber danke für dein Link. Habe schon ein wenig reingschaut und werd noch alles in Ruhe durchlesen.

0

Was möchtest Du wissen?