Brauchen Rosen spezielle Rosenerde?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nein, keine spezielle Rosenerde, das ist unnötig. Rosen brauchen guten, nährstoffreichen Boden, kein Sand oder Lehm. Normale Komposterde tut es auch. Rosen sollten 2x im Jahr gedüngt werden und im Herbst nicht so stark zurück geschnitten werden, besser erst im Frühjahr, da man die möglichen Erfrierungen in Winter berücksichtigen muss. Ansonsten sind entgegen vieler Meinungen die Rosen recht pflegeleicht, wenn man eine gute Schere und dicke Handschuhe (Dornen) besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Rosen kommen mit der normalen Erde aus, sie mögen soger etwas schwereren Boden. Achte darauf, das sie mit Nährstoffen versorgt wird (Kompost, Rosendünger oder Hornstpäne). Rosenerde ist für diejenigen, die zuviel Geld haben. Es gibt mittlwerweile auch Buchsbaumerde, ..... Orchideenerde, Rhododendronerde und Citruserde machen durchaus Sinn, letztere zwei sind jedoch auch durch den richtigen Dünger optimal versorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Rosen in Töpfe setzten willst, dann macht das Sinn. Dabei musst du aber auf geeignete Pflanzkübel achten, die für Rosen müssen höher sein, da Rosen tief wurzeln wollen. Ansonsten würde ich eine Notwendigkeit nur bei schlechter Gartenerde sehen. Mit speziellem Rosendünger habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Um den Boder dauerhaft zu verbessern benutze ich gut verotteten Kompost. Besonders empfindlich sind Rosen nicht, sie mögen keinen zu feuchten Standort und keine stauende Wärme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, nur sollte die Erde einen gewissen Grundstock erfüllen. Aber den Rosen tut ein spezieller Rosendünger ganz gut...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harmoni
29.07.2008, 09:12

Das sehe ich auch so ! Plumenerde muss es nicht immer sein. Am Besten keimfreie Erde (Tip: die findet man auf Maulwurfshügeln!) und dann ein wenig Rosendünger drauf !

0

Was möchtest Du wissen?