Brauchen die heutigen Führungskräfte einen neuen Charakter?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich denke nicht, dass man das verallgemeinern kann. 

Natürlich gibt es Auswüchse, die nicht so toll sind. Du musst aber auch bedenken, dass der Sinn eines Unternehmens aus der Sicht des Unternehmers ist, Profit zu machen. 

Leitende Angestellte stehen dem Chef natürlich sehr nahe, da sie in gewisser Weise dessen verlängerte Arme sind. 

Ein Unternehmen ist keine Sozialstation sondern der Platz, wo Geschäfte gemacht, sowie Waren und Dienstleistungen produziert werden. Hier gilt der Grundsatz Geld gibts für Arbeit und nicht für Anwesenheit. Dieses Grundprinzip als asozial zu bezeichnen, halte ich für falsch. 

Asozial wäre wohl eher die Forderung frei nach Mark Knopfler "money for nothing (and chicks for free)"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?