Brauchen Aquarium Pflanzen einen Filter?

3 Antworten

Hallo

Es gibt auch Fischaquarien ohne Filter.

Ich würde das selbe schreiben wie eieiei, am besten sollte etwas Wasserumwälzung sein. Und einige Neocaridina Garnelen.

Einen Filter brauchst Du nicht. Bei sehr geringem oder gar keinem Besatz, gibt es nix auszufiltern. Eventuell könnte eine kleine Umwälzpumpe, z.B. die kleinste Sorte Zimmerbrunnenpumpe, nützlich sein, das hängt aber von den Rahmenbedingungen ab. Prinzipiell lässt es sich auch ohne Strömung machen.

Das Hauptproblem ist, da genügend Licht ins Wasser zu bekommen.

Je nach Beckengröße würde ich da nicht nur Schnecken, sondern auch einige Zwergarnelen einsetzen. Was die einen nicht fressen, fressen die anderen, da bleibt nix zurück, das irgendwie gammeln könnte.

Brauchen Garnelen keinen Filter? Mit der Pumpe schau ich. Diese darf mir nicht den Blick am Ende zerstören. Licht sollte in das Wasser kommen, wenn eine normale Neonröhre ausreicht. Diese ist bereits oben drüber befestigt, damit es auch eine schöne Ansicht gibt.
Bei den Garnelen kommen dann nur Fächergarnelen in Frage oder?

0
@Vi7412

Das Problem bei Paludarien ist, dass die Beleuchtung sehr weit oben sitzt. Je weiter die Beleuchtung vom zu beleuchtenden Objekt weg ist, desto weniger vom erzeugten Licht kommt am Ziel an. Durch die Bepflanzung des Überwasserteils entsteht zusätzlicher Schatten.

Fächergarnelen sind auf starke und turbulente Strömung angewiesen, sonst setzen sich Nahrungspartikel schneller ab, als sie sie aus dem Wasser fächern können.

Für Deinen Zweck sind Neocaridina davidii ideal. Sie sind robust und anpassungsfähig. Sie brauchen keine Strömung und wenn das Becken biologisch gesund ist und einigermaßen bedarfsgerecht gefüttert wird auch keine Filterung. Man muss nur beachten, dass nicht alle Farbvarianten gleich robust sind, am robustesten sind die roten Formen.

Wie groß ist denn das Ganze?

0

Wie groß ist denn dein Paludarium?

Im Allgemeinen brauchst du bei Pflanzen und Schnecken keinen Filter. Einzig die fehlende Wasserbewegung ist dann nicht optimal.

Du solltest mit einer kleinen Pumpe für eine leichte Strömung sorgen.

Auch die fehlende CO2 Versorgung kann zu einem Problem werden. Das führt dann zu hellen Belägen auf den Blättern. Aber eine Bio-CO2 Anlage kannst du dir mit wenig Aufwand selbst bauen.

Wahrscheinlich musst du auch düngen, um einen optimalen Wuchs zu erreichen.

Algen kommen und gehen. Wenn es aber keinen Nährstoffeintrag (Fütterung) gibt und du den regelmäßigen Wasserwechsel beibehältst, hast du eine gute Chance, von Algen verschont zu bleiben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?