Brauchen ältere Autos ein spezielles Motorenöl?

4 Antworten

NEIN !!!!! mach das mit dem synt. motoröl auf keinem fall - die addis im öl lösen den ölschlamm und die mm kleinen bohrungen zb. in der kurbelwelle können verstopfen - ergebnis motorschaden - nehm einfach das öl wie immer oder 10 w- 40 - aber kein vollsynth. - gruß

Ältere Autos bekommen meist 10W 40. Wenn du deinem Auto aber was gutes tun willst, kannst du auch 10W 60 bzw. 5W 40 nehmen. Das 10W bedeutet die Dünnflüssigkeit bei Kalten Temperaturen. Ein Öl der Klasse 15W friert schneller ein, als ein Öl der Klasse 5W. Das 40 bedeutet die Zähflüssigkeit bei Warmen temperaturen. Je höher die Zahl desto Zähflüssiger. Da wäre das 10W 60 Optimal. Das Öl ist Zähflüssiger und schmiert desshalb mehr. Kostet aber auch mehr. Meistens wird es für ältere Sportwagen eingesetzt.

Auch im Ölverbrauch unterscheiden sich die Öle. Das 10W 60 Wird weniger verbrannt, als das 10W40. Im schnitt verbrennt ein guter Motor auf 1000KM so ca. 100ml bis 400ml Öl. Deswegen sollte man auch immer wieder den Ölstand Prüfen. Der Verbrauch hängt vom Fahrverhalten ab. Fährt man oft Kurtzstrecken ist der Ölverbrauch je nach Fahrzeug höher oder niedriger. Das gleiche ist beim Beschleunigen. Gibt man oft vollgas wird auch mehr Öl verbrannt.

Bei einigen Autos z.B. Golf 2 - 3 sieht man den Ölverbrauch nicht, da durch die Gase, die an den Kolbenringen vorbei gehen Benzin oder Diesel im Öl abgelagert wird. Deswegen wird beim Diesel das Öl auch so schnell Schwarz. Dort lagert sich Ruß im Öl ab. Das ist auch der Grund, dass der Ölwechsel bei 12500KM und nicht bei 15000KM oder später vorgeschrieben wird.

Die Technik war damals noch nicht so fein wie heute. Was damals an Kolbenspiel top war ist heute evtl. verschleisgrenze.

Mein Rat wäre dann, dass du wegen dem Ölschlamm 10W60 einfüllst. Dann halten die Kolbenringe etwas dichter. Es könnte sogar 1 - 2PS mehr leistung geben.

wie häufig kommt der ölschlamm vor ?

ich würde mal dazu übergehen, eine Motorspülung zu machen. dazu wird in das Öl ein Aditiv getan, dann wird es 400 bis 500 km gefahren, wieder abgelassen und noch mal durch frisches öl ersetzt, welches dann wieder nach rund 1000 km abgelassen und durch frisches, teil- oder vollsyntehtisches Öl nach Herstellervorgaben ersetzt...

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?