Brauche wiedermal Hilfe in Physik:)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

(1): Erst mal zur Grundformel der Schwingungsdauer T (Einheit [s]) eines Fadelpendel:

  • T = 2 x Pi x Wurzel (l /g), wobei "l" die Fadenlänge des Pendel in [m] ist und g die Erdbeschleunigung von rd. 9,81 [m/s²]
  • Die Formel besagt, dass bei konstanter Erdbeschleunigung (z.B. Aufstellung des Pendels auf Meereshöhe), die Schwingungsdauer nur von Fadenlänge abhängt (T ist proportional mit Wurzel (l)).
  • Je länger die Fadenlänge desto länger die Schwingungsdauer und umgekehrt.
  • Die Masse des Pendelkörpers (meist Kugelgewicht) spielt bei der Schwinungsdauer keine Rolle.

(2): Die Grundformel (sog. mathematisches Pendel) ist eine vereinfachte Gleichung, unter folgenden zwei Voraussetzungen sehr exakte (Annährungs-) Ergebnisse liefert

  • Der Winkelausschlag (nach rechts und links) beträgt nicht mehr als 5 Grad (kleine Ausschläge).
  • Das Fadengewicht ist vernachlässigbar klein, gegenüber der Masse der Pendelkugel

(3): Experimenteller Nachweis:

  • Einfach zwei Kugeln mit unterschiedlicher Fadenlängen (z.B. 1m und 2m) um den gleichen Winkel (z.B. 5 Grad) auslenken und die Zeit für eine Periode T [s] messen.

(4): Warum schwingt das "mathematische" Pendel bei unterschiedlichen Fadenlängen langsamer bzw. schneller (vereinfachte Antwort, zur Veranschaulichung))?

  • Um so länger der Faden, desto länger der Weg zwischen den beiden Endlagen (links und rechts) des Pendel.
  • Bei gleichem Auslenkungswinkel von Pendeln verschiedener Fadenlänge ist die Geschwindigkeit des Pendels zwischen den Endlagen "kaum" unterschiedlich
  • Größerer Weg bei "ähnlicher" Geschwindigkeit bedeutet mehr Zeitbedarf, oder?

Hoffe das war ein bischen nützlich.

Hier noch ein Link:

http://schulen.eduhi.at/riedgym/physik/10/schwingungen/fadenpendel/fadenpend2.htm

Gutes Gelingen.

LG.

Vielen Dank für das Sternchen!

LG.

0

Verständnisproblem zum Foucaultschen Pendel

Die erste Frage ist ein bisschen schwierig zu stellen,....aber...

...verändert sich durch die Drehung der Erde die Laufbahn des Pendels, oder ist es vielmehr so, dass sich die Erde, bzw. der Untergrund des Pendels bewegt? Also, dass das Pendel eigentlich an den Polen immer gleich schwingt und sich sozusagen nur der Untergrund dreht...Als Beispiel,...wenn ich einen Zirkel habe, kann ich entweder den Zirkel drehen um einen Kreis zu bekommen, oder das Blatt Papier das darunter liegt...

Frage zwei: Wenn ich das Pendel genau am Äquator in Richtung des Äquators pendel, - ist der Ausschlag des Pendels in eine Richtung dann größer als in die andere,...also holt es in eine Richtung Schwung, und wird in die andere abgebremst?

Frage drei: Wenn das Pendel am Äquator pendelt, aber nicht zur Äquatorlinie, sondern in irgendeine andere Richtung...wie verändert sich dadurch die Laufbahn des Pendels?

Frage vier: Und wie verhält es sich an einem x-beliebigen Punkt, ...also weder an Äquator, noch an den Polen?

...ich bin kein großer Freund von Formeln, deshalb ist das etwas schwierig für mich nach zu vollziehn. Aber vlt. kann mir Jemand das ja ohne Formel erklären, oder aber eine Formel dazu erklären, so dass ich auch weiß, welches Kürzel wofür steht....

Bisher bin ich nur so weit, dass ich die Trägheit verstehe...also, dass das Pendel durch die Erdanziehungskraft irgendwann aufhört zu schwingen...

LG und vielen Dank für alle, die es sich bis hierher schonmal durchgelesen haben ^_^

dasFRAGmENt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?