Brauche und will keine engen Freundschaften mehr?

2 Antworten

Verwerflich… kein passendes Wort, meiner Meinung nach… kann ja jeder machen was er will;
Ich denke nur, dass (die meisten) Menschen ohne soziale Kontakte 'eingehen'. Offensichtlich willst du ja auch in der Uni nicht alleine rumstehen und jemanden zum weggehen haben! Und es ist völlig ok, dass du alleine besser arbeiten kannst, du musst ja niemandem dein Herz ausschütten:D
Aber du solltest dich nicht völlig abkapseln denke ich.
Und Zweckfreundschaften sind meiner Meinung nach, wenn man die anderen nur ausnutzt und für mich klingt das bei dir nicht so, dass du zB nur dir Arbeit ersparen willst oder so;
Außerdem hat jeder schlechte Erfahrungen mit ein paar anderen Menschen gemacht (sorry, aber nimm dich nicht zu wichtig, ging echt jedem mal so!) und du kannst ihnen auch so zeigen, wozu du in der Lage bist:D

Irgendwie brauche ich auch diesen Kick. Ich weiss auch nicht wieso. Leute denen ich was zeigen muss. :D

0

Ich kann auch besser alleine arbeiten:) und (bisher) das einzige was mich richtig anspornt zu lernen oder so, ist Konkurrenz:D
Aber ein bisschen 'rausgehen' schadet dem ja auch nicht:)

1

Du wurdest oft enttäuscht und hast kein Vertrauen mehr zu anderen Leuten, mir ging es auch mal so.

Bin auch eher der Eigenbrödler und habe nicht viele Freunde.

Meide auch engen Kontakt zu Leuten aus Angst wieder enttäuscht zu werden da ich kaum noch jemanden vertraue außer einer engen Freundin die ich 11 Jahre kenne.

Es ist schon gut das du dich auf deine Zukunft konzentrierst, und es ist okay du igelst dich ja nicht ein.

Du schreibst ja du quatschst mit den Leuten und unternimmst auch was mit denen baust halt nur keine engen Freundschaften auf.

Ja, ich sehe das als Einschränkung an. Jedes Wochenende was unternehmen zu müssen und unter solchen Sachen leidet die Uni.

0
@DerStudent94

ja das Problem kenne ich als ich meine Ausbildung gemacht habe wollte ich auch nicht jedes Wochenende was unternehmen, man möchte einfach auch mal für sich sein und seine Ruhe haben.

Heute bereue ich es aber oft das ich mich damals viel zurück gezogen hatte an den Wochenenden.

1
@DerStudent94

wenn du ein Wochenende mal Zeit für dich brauchst ist das doch okay was studierst du denn ?

0

Bin ich ein Stubenhocker?

Denn ich unternehme mit meinen Freunden nur so 1 oder 2 mal im Monat etwas. Weil sonst bin ich arbeiten oder die sind arbeiten. Aber ich habe schon ein paar gute Freunde und in der Woche habe ich keine Lust. Nun, bin ich eher der Stubenhocker oder ist das normal?? Wie oft unternimmt ihr was mit euren Freunden??

...zur Frage

Wie lerne ich, mich selbst zu mögen/lieben?

Ich glaube, der Grund warum noch nie jemand in mich verliebt war, ist, dass ich mich selbst nicht liebe. Genau deswegen fühle ich mich aber wertlos. Ich finde mich langweilig und zu schüchtern. Ich habe also sogar eher ein Problem mit meiner Persönlichkeit, als mit meinem Aussehen. Natürlich sehe ich nicht perfekt aus, es gibt vieles was ich an mir ändern würde. Aber ich mag mein Gesicht und an meinem Körper arbeite ich gerade: ich versuche, abzunehmen.

Wie ihr seht, ist das für mich sowas wie ein Teufelskreis. Ich bin der Meinung, wenn mich jemand lieben würde, könnte ich mich vielleicht mit seinen Augen sehen und mich nicht so wertlos fühlen. Aber wenn mich schon gar niemand lieben kann, wenn ich es selbst nicht tue, kann es nie soweit kommen. (Ich hoffe das ergibt auch nur irgendwie Sinn..)

Ich habe kaum Selbstbewusstsein. Natürlich gibt es gute und schlechte Tage, aber ich war nie die, die einen Raum betritt und alle drehen sich nach ihr um. Nicht, dass das mein Ziel wäre.

Es ist nicht nur in der Liebe so.. Auch alle Freundschaften, die ich habe, kommen mir momentan irgendwie so oberflächlich vor. Generell komme ich mir überflüssig vor. Ich werde auch manchmal vergessen, weil ich so langweilig und unscheinbar bin. So ist eine Party eben genauso gut oder schlecht wenn ich dabei bin, wie wenn ich nicht dabei bin.

Ich glaube ich muss meine Einstellung zu mir selbst ändern.. Wie lerne ich, mich zu mögen? Stelle ich mich vor den Spiegel und sage mir: "Du bist schön" oder "Du bist nicht wertlos"? Ich weiß einfach nicht, wie ich das anfangen soll.

Versteht mich nicht falsch.. Es ist nicht so, dass ich mich oder mein Leben hasse. Ich bin für jede Kleinigkeit dankbar, die ich erleben darf. Ich liebe meine Familie und meine Freunde und würde alles für sie tun. Nur fehlt mir einfach die Liebe. Es war immer mein Lebensziel, zu heiraten und eine Familie zu haben. Nun bin ich schon fast 23 und noch weit davon entfernt.. Ich weiß, das ist noch nicht besonders alt. Aber es kommt mir vor, als würde mein Leben an mir vorbeiziehen und sich nichts daran ändern, wenn ich nichts an mir ändere...

...zur Frage

Kuschelnfreunde?

Hallo.

Also ich habe einen sehr guten Kumpel mit dem ich sehr viel Unternehme, wir kochen viel gemeinsam, gehen viel essen, treffen uns und gucken Filme, gehen feiern, quatschen über alles und jeden, arbeiten beide zusammen ehrenamtlich demnach verbringt man schon mal die Nacht zusammen in zwei Betten aber immer fast richtig nebeneinander.

Wir waren auch mal "zusammen" haben uns aber wieder getrennt und das im guten weil einfach der Altersunterschied zu groß war und wir merkten das es beziehungstechnisch nicht klappt.

er hat mich von meiner ambulanten op abgeholt und auf mich aufgepasst und ist immer sehr liebevoll.

Nun zu der Frage, als wir uns letztens unterhielten, kamen wir auf das Thema kuscheln. Wo wir dann beide da standen hm keine Ahnung. Ich sagte ihm das ich das mal bei zwei Freunden erlebt habe aber das waren auch die einzigen. Demnach ist sowas für mich eher fremd und ich frage wie ihr darüber denkt? Denn er sagte, er kennt Freunde die kuscheln und hatte auch schon generell mit bestimmten Freunden gekuschelt.

Was denkt ihr darüber? Wer kuschelt mit seinem "engen " freund und wer nicht?

...zur Frage

Arbeiten um zu leben/ leben um zu arbeiten?

Hallo Community,

Ich muss bald ein Kompendium an meine Lehrerin abgeben, in dem ich Texte wie z.B. aus dem Internet sammeln soll, in denen es um die Frage "Arbeiten um zu leben oder leben um zu arbeiten" geht. Dort sollen pro und contra Argumente für "Arbeiten um zu leben" angegeben sein und auch für "Leben um zu arbeiten". Wüsstet ihr da evtl. ein paar Seiten?

...zur Frage

Menschen nehmen mich aufgrund meiner Art nicht mejr Ernst, dadurch steigender Menschenhass, was soll ich tun?

Ich habe ein anderes Intellekt als meine Mitmenschen. Nein das sage ich nicht um mich besonders abzustempeln und nein, ich sage das auch nicht weil ich das so denke. Es ist Fakt Vielleicht ist meine Umgebung dümmer als Rest der Welt, oder ich bin wirklich eher anders als andere. Klar, jeder ist anders, aber nicht so anders wie ich um akzeptiert zu werden, untereinander. Ich will nicht sagen ich bin Schlau, bei eurem Gott/Glöttern, nein Mathe verstehe ich kaum, Deutsche Sprache schwere Sprache und Sport ist Mord. Meine Denkweise, und meine Art zu handeln ist anders als bei gleichaltrigen. Sie denken ich bin verrückt und meine Eltern selbst sehen mich als einen Psyschopathen. Sie nehmen mich nicht mehr Ernst. Was sie als Selbstverständlich erachten ist für mich gigantische Sensation. Alle nehmen mich nicht mehr ernst. Ich will alleine sein doch es geht nicht. Sie wollen mit mir raus und spaß haben nur um mich wieder zu vergessen...Oder Informationen herausfinden gegen wem ich wir eingestellt bin. Ich hasse sie alle. Dies lässt meine Morddurst steigern...Nicht das ich das je tun würde...Aber selbst als gläubiger wünsche ich einigen den Satan über ihnen für ihre Falschheit. Was soll ich tun? Ich brauche diese Nähe und doch macht sie krank!

...zur Frage

Liegt es an mir oder den Anderen?

Hallo ihr Lieben,
ich habe schon seit etwas längerer Zeit ein doofes „Problem“.
Ich habe das Gefühl, dass niemand mich ernst nehmen will und dass nicht einmal beabsichtigt, sondern dass das den Leuten gar nicht auffällt. Dabei geht es um meine Freunde (schon im Kindergarten, wie ich mich erinnere, aber auch in der Grundschule bis jetzt in der Oberstufe), meine Lehrer, meinen Freund und meine Eltern. Bei meinen Freunden ist es so, dass wir manchmal in Gruppen sind und Gespräche führen und wenn ich etwas zu sagen habe, dann überhören mich alle( auch mein Freund)..nie geht jemand auf das ein, was ich zu sagen habe..
Bei meinen Lehrern ist es so, dass sie Bemühungen oder Verbesserungen meinerseits gar nicht wirklich wahrnehmen, oder ich habe das Gefühl (was jetzt eventuell sehr pingelig ist), dass Bevorzugungen oder ähnliches bei mir gar nicht vorkommen. Z.B passiert es bei meinen Freunden(das ist öfter schon passiert), dass sie mit den Lehrern sprechen, ob sie denn einen Punkt besser bekommen könnten und argumentieren dies natürlich. Letztlich bekommen sie den Punkt besser und manchmal bekommen sie sogar zwei Punkte besser, oder einen Punkt besser, ohne dass ein Schüler sich dafür überhaupt eingesetzt hat ( die Note, die man eigentlich bekommt kann man sich ja aus schriftlicher und mündlicher Note selber ausrechnen).
Ich mache das gleiche, wenn ich das Gefühl habe ich würde einen Punkt mehr verdienen, aber nie gibt der Lehrer mir die bessere Note..
Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich mich viel zu gut einschätze, was ich nicht denke, oder daran, dass die Lehrer meine Noten wirklich für weniger wichtig halten, als die der anderen. ( Dazu möchte ich noch sagen, dass ich in Deutschland lebe, aber Ausländerin bin. Mit vier Jahren bin ich hierher gekommen und war auch nur hier in der Schule und wenn mir sowas immer und immer wieder passiert, dann denke ich mir manchmal, dass ich „nicht beachtet“ werde, weil man unbewusste denkt, bei Ausländern legt man keinen großen Wert drauf)

(Es geht in den Kommentaren weiter, da der Text zu lang wird)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?