Brauche unbedingt Hilfe wegen ABO

...komplette Frage anzeigen Kostenlos - (Recht, Angst, Gesetz)

6 Antworten

da steht 1 Jahr gratis, wahrscheinlich hast du ein 2 Jahresvertrag abgeschlossen.

Als Minderjähriger kannst du den Vertrag widerrufen, dann musst du nichts zahlen.

Nein das war wirklich nur ein Jahr aber danke ich habe jetzt an die eine E-Mail geschickt mit diesem Inhalt "

Betrifft: Ihre unberechtigte Forderung – Rechnungs-Nr -----------------------

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrem Schreiben vom 2.2.2015 machen Sie einen Betrag in Höhe von 28,56 Euro gegen mein minderjähriges Kind geltend und behaupten, dass mein Sohn ein Abonnement für Internetdienstleistungen eingegangen ist. Die von Ihnen geltend gemachte Forderung übersteigt bei weitem das Taschengeld, das mein Kind zur freien Verfügung erhält. Deshalb kommt der sogenannte Taschengeldparagraph (§ 110 BGB) nicht zur Anwendung und ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten kein wirksamer Vertrag zustande.

Von einem angeblich zwischen Ihnen und meinem minderjährigen Kind bestehenden Vertrag ist mir nichts bekannt. In einen derartigen Vertragsabschluss habe ich weder eingewilligt, noch genehmige ich einen solchen Vertrag nachträglich. Rechtlich wäre ein solcher Vertrag also unwirksam, so dass Sie daraus keine Forderungen ableiten können. Im Übrigen sind Sie verpflichtet, den Nachweis dafür zu erbringen, dass die von Ihnen behauptete Vereinbarung wirksam zustande gekommen ist. Dies gilt ebenfalls in Hinblick auf die ordnungsgemäße Belehrung gemäß den gesetzlichen Bestim¬mungen zum Fernabsatz und die Einhaltung Ihrer Informationspflichten gemäß § 312e BGB, bzw. § 1 der BGB-Info VO. Auch diesen Nachweis haben Sie nicht erbracht. Rein vorsorglich erkläre ich bezüglich des von Ihnen behaupteten Vertrages im Namen meines Kindes den Widerruf entsprechend den Vorschriften über Fernabsatzverträge und die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung. Ebenso fechte ich vorsorglich die möglicherweise von meinem Kind abgegebene Willenserklärung an wegen Irrtums über deren Inhalt. Insoweit wird auf die Urteile des OLG Frankfurt/M, Az. 6 U 186/07 und 6 U 187/07 verwiesen. Ihrer Zahlungsaufforderung werde ich daher nicht nachkommen und gehe davon aus, dass sich die Angelegenheit hiermit erledigt hat. Außerdem fordere ich Sie auf, die von Ihnen über mich und mein Kind gespeicherten Daten unverzüglich zu löschen.

Von weiteren ungerechtfertigten Drohungen, insbesondere durch Hinweise auf Strafverfahren, die Eintragung dieser bestrittenen Forderung bei der Schufa oder Ähnliches sollten Sie Abstand nehmen. Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.

Mit freundlichen Grüßen "

Ist das so ok danke schon mal im vorraus

0
@jojojonas1199
Deshalb kommt der sogenannte Taschengeldparagraph (§ 110 BGB) nicht zur Anwendung und ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten kein wirksamer Vertrag zustande.

Der kommt ohnehin nicht zum Tragen, § 110 BGB geht über Leistungen, die bereits bewirkt wurden, also wo es bereits zu einem Verfügungsgeschäft kam und kein bloßes Verpflichtungsgeschäft.

1

Du hast Recht, du kannst als Minderjähriger rechtswirksam keine Verträge abschließen, die dir einen wirtschaftlichen Nachteil bringen (von einem Kaufvertrag beim Bäcker über ein Schokobrötchen mal abgesehen). Der Vertrag ist schwebend unwirksam und kann durch deine Eltern oder dich widerrufen werden.

Schön schön.

Nur geht es um rechtliche Nachteile, gerade nicht um "wirtschaftliche" ;)

0

Red mit Deinen Eltern darüber

Da steht "1 Jahr gratis". Ist das Jahr schon rum?

Deine Eltern sollten auf jeden Fall ein Schreiben aufsetzen, in dem sie mitteilen, dass Du minderjährig bist und dass sie den Vertrag daher für nichtig erklären.

Das 1. Jahr war gerade erst rum und das mitn Schreiben habe ich bzw. meine Eltern schon gemacht. Die wollen jetzt nur noch eine Kopie von meinen Ausweis und dann ist das hoffentlich geklärt. Danke nochmal ;)

0

Danke an alle für diese tollen Antworten ;)

Mach dir keine Sorgen, schick eine Kopie deines Personalausweises hin mit Bitte um sofortige Klärung, bzw. Unwirksamkeit des Vertrages - am besten im Namen eines Elternteils.

Was möchtest Du wissen?