Brauche unbedingt ein Experiment zu Nacl

5 Antworten

a) Zunächst der Nachweis, dass NaCl vorliegt: Bringe die Spitze eines Platindrahtes in der Brennerflamme zum Glühen und tauche sie dann in NaCl. Etwas Salz bleibt am Draht haften. Bringt man diesen in die Flamme, so leuchtet sie intensiv gelb (nicht orange wie chog77 schrieb). Nehme zu einem Vergleichversuch ein anderes Salz, das keine Natriumverbindung ist. Auch hier leuchtet die Flamme gelb, aber bei weitem nicht so intensiv. Das zeigt, dass die in der Chemikaliensammlung vorhandene Verbindung mit Natriumionen verunreinigt ist. Das ist aber normal. Zeige aber im Vergleich dazu die Flammenfärbungen, wenn Du ein Lithiumsalz bzw. ein Kaliumsalz ebenso behandelst wie das Natriumchlorid zuvor beschrieben.

Gibst Du zu einer Natriumchloridlösung einen Tropfen Silbernitratlösung, so entsteht ein weißer Niederschlag von Silberchlorid (AgCl). Dies ist ein Nachweis von Chloridionen. Andere Ionen (davon gehen wir einmal aus) lassen sich nicht nachweisen, so dass die vorhandene Verbindung die Formel NaCl hat.

b) Gib in drei Reagenzgläser wenige mL Wasser und messe die Temperatur der Flüssigkeit. Löse dann im ersten Glas etwas Lithiumchlorid (LiCl), im zweiten Natriumchlorid (NaCl) und im dritten Kaliumchlorid (KCl) und bestimme die Temperatur der Lösung unmittelbar nach dem Lösungsvorgang. Du wirst feststellen, das Du drei unterschiedliche Temperaturen erhältst. Die Erklärung, ich weiß nicht in welcher Klasse Du bist, ist etwas anspruchsvoller.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Lg Tabitoast1308

0
  • Flammenfarbe am Brenner zeigen. Metallstäbchen anfeuchten, in Salz tauchen und in die blaue Brennerflamme halten - brennt orange.
  • Osmotische Wirkung nachweisen. Material: Seidenmaltuch oder Seidenspannrahmen + Seidenmalfarbe. Das Tuch wird mit Seidenmalfarbe bepinselt und in die nasse Farbe etwas Salz gestreut. Das Salz zieht aufgrund des osmotischen Konzentrationsunterschied Flüssigkeit an. Das Tuch entfärbt sich dort, wo die Salzkörner sind. Zeitdauer: ca. 5-7 min zum Einwirken.

Experimente mit Natriumchlorid sind meist langweilig. Was mir auf die Schnelle einfällt: Kochsalz in einem nur für Lebensmittel verwendetem Mörser/ einer Reibschale zerreiben, bis es sich optisch nicht von Haushaltssoda (Natriumcarbonat) unterscheiden läßt. Geschmacksprobe (mit lebensmittelgeeignetem Löffel entnehmen). Danach die Flammprobe: Beide Substanzen erzeugen eine intensiv gelbe Flammfärbung. jeweils zwei Proben in dest. Wasser lösen, zu jeweils einer a) Säure und b) Silbernitrat geben. Beobachtung: Gasentwicklung mit Säure bei Carbonat, Ausfällung mit Silbernitrat bei beiden Proben. Anschließend Salpetersäure zu den Silbernitratproben geben, Silbercarbonat ist löslich.

Jetzt zu den interessanteren Sachen: Falls Du darfst: Metallbrand mit Natriumchlorid löschen. Falls ihr es an der Schule habt: Natriumnachweis durch Fällung mit Magnesiumuranylacetat.

Löslichkeit ist immer sehr einfach, aber auch langweilig,

Was ich machen würde ist NaOH (Natronlauge) mit HCl (Salzsäure) neutralisieren, das zeigt, das Na als Ion positiv ist und Cl negativ (H ist immer positiv).

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Lg Tabitoast1308

0

(H ist immer positiv).

Leider falsch. Gegenbeispiel: Natriumhydrid.

0

OK- mir ist noch was eingefallen: http://www.chemieunterricht.de/dc2/nacl/experim.htm Hier kannst du dich austoben, experimentieren und dir den Versuch aussuchen, der dir am besten gefällt und klappt.

Manche Versuche sind nicht als Schülerversuche geeignet z.B. NaCl - Synthese, da du hier mit gefährlichen Stoffen wie Natrium und Chlor arbeiten müsstest, das ist ein Lehrerversuch aus der Oberstufe Gymnasium.

0
@chog77

Also mach bitte nur Versuche, bei denen du dir die Materialien selbst ohne Probleme beschaffen und ausprobieren kannst, die sind normalerweise ungefährlich.

0

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Lg Tabitoast1308

0

Was möchtest Du wissen?