Was kann man tun, wenn das Baby der Nachbarn uns um den Schlaf bringt?

14 Antworten

Versuche, das Geschrei durch andere Geräusche (ruhige Musik, Hörbücher...) ein bisschen zu überlagern. Überlege, ob ein anderer Fußbodenbelag nicht helfen könnte - Teppiche "schlucken" Geräusche besser als Laminat oder Fliesen! Sprich vorsichtig mit den Eltern - vielleicht sind sie bereit, selbst etwas zu tun (z.B. die Decke abzuhängen), wenn ihnen klar wird, wie sehr es stört.

Aber überleg dir auch, ob du nicht übertrieben empfindlich reagierst - deine Nachbarn waren bestimmt nicht "stumm", als die Kleine gezeugt wurde... Man kann sich an vieles gewöhnen, vielleicht schaffst du es irgendwann, dich einfach umzudrehen und weiterzuschlafen... Kindergeschrei ist nicht das Ende der Welt!

deine Nachbarn waren bestimmt nicht "stumm", als die Kleine gezeugt wurde.

Vielleicht - vielleicht auch nicht. Das kann der FS wohl kaum beurteilen, da eine Schwangerschaft 9 Monate dauert und der FS erst seit 2 Monaten in dem Haus wohnt. Nach meiner Rechnung dürfte er die Zeugung kaum mitgekriegt haben. :-) Insofern - nicht gleich Überempfindlichkeit vermuten.

3

die einzige Moeglichkeit waere, mit den Eltern zu sprechen, ob es raeumliche Moeglichkeiten gaebe, wo sie mit dem Kind schlafen koennten. Aber da du ja schon ausgewandert bist und es auch nicht half, wird es schwierig. Vielleicht kannst du dir statt Ohrenstoepsel leise beruhigende Musik auf die Ohren leiten wegen dem Tinitus.

Und dann halt darauf hoffen, dass es mit dem Schreien besser wird. Oft wird es besser, wenn der Schlafrythmus erst mal da ist, nach 2 - 3 Monaten. Das ist meine Erfahrung. Meine Kinder haben die ersten Wochen auch viel geschrien, wenn sie schlafen sollten.Dann wurde es besser.

Beim ersten Kind hatte ich Nachbarn, die sich immer stundenlang laut gestritten hatten. Da hatte ich dann auch kein schlechtes Gewissen, wenn es bei mir dann mal laut war.

Ich komme selber aus einer Berufsfeuerwehr und kann dein Problem guut verstehen.

Leider gibt es dafür keine Lösung.

Du kannst nur dir eine neue Wohnung suchen oder wartest ab, bis das BAby alt genug ist und nachts durchschläft.

Das dauert ja nicht mehr so lange. In der Regel sind diese Probleme nach 3 Monaten von alleine verschwunden.

Wohnung ist hellhörig, Schalldämpfung?

Hallo, ich bin vor einem Monaten in meine erste eigene Wohnung gezogen. Die Wohnung ist echt nett, die Nachbarn auch und das Haus gepflegt. Das einzige Problem ist, dass das Haus wirklich sehr hellhörig ist, man hört wenn sich Nachbarn lauter unterhalten, wenn jemand die Klospülung bedient, ect. Die Nachbarn sind alle sehr ruhig und ich eigentlich auch. Die Wohnung bei meinen Eltern war NULL hellhörig, man konnte bedenkenlos die ganze Nacht Musik hören und sich so laut unterhalten wie man mochte, nicht mal als bei meinen Nachbarn die Küche eingebaut wurde hat man was gehört. Ich hatte in der alten Wohung ständig Abends und und am Wochenende auch Nachts Freunde zu Besuch, was dort kein Problem war. In dieser Wohnung könnte es anders werden, ich und meine Freunde wissen natürlich, dass man Rücksicht nimmt, man nicht rumschreit oder arg laut Musik anmacht aber trotzem will man sich um zwei Uhr nachts noch nett unterhalten können und im Hintergrund leicht Musik spielen haben, wir zumindest. Auch fühl ich mich in meiner Privatsphäre eingeschränkt ich trau mich nicht mehr rumzusingen oder laut zu telefonieren, ohne das sofort der Gedanke an die Nachbarn kommt.

Gibt es irgendwelche Möglichkeiten die Wohung mit wenig Geld so zu dämpfen, dass wenigstens etwas von dem entstehenden Schall geschluckt wird?

Vielen Dank im Vorraus :)

...zur Frage

Als Baby nach der Geburt von Mama getrennt und schreien gelassen?

Nach meiner Geburt musste ich damals direkt auf die Intensivstation. Andere Mütter, deren Babys die gleichen Probleme wie ich hatten, durften dennoch Zeit mit ihren Babys verbringen, zb zum Stillen. Meine Mama hat mich die ersten Tage (oder Woche?) nach meiner Geburt jedoch nicht sehen dürfen, weil sie auch nicht gestillt hat, und hat mir vor kurzem erzählt, dass man mich in der Zeit schreien lassen hat und ich dafür sofort durchgeschlafen habe und ein ruhiges Baby war. Dann wurde mir noch erzählt, dass das damals wohl so üblich war, Babys direkt nach der Geburt im Krankenhaus nächtelang durchschreien zu lassen und dass das und vor allem direkt nach der Geburt überhaupt nicht zur Mutter zu dürfen, das Kind noch bis ins Erwachsenenalter psychisch schädigen kann. Ich würde mich gerne mehr darüber informieren, gibt es dafür vielleicht irgendeinen Oberbegriff, der mir die Googlesuche erleichtert? Ich bin leider noch nicht wirklich fündig geworden. Oder kann mir jemand gezielt Seiten empfehlen, auf denen ich mich belesen kann?

...zur Frage

Nachbarschaft: nächtliches Babygeschrei - ich kann nicht mehr.

Ich weiß nicht mehr weiter.

Wieder steht mir eine Nacht ohne Schlaf bevor. Das Baby nebenan ist schon wieder seit einer halben Stunde am schreien. Es wird mindestens 3-4 x die Nacht wach und schreit dann auch wirklich lange! (30 min - 1 std) Das geht jetzt schon seit 13 Monaten so. Ich hatte früher Ohrenstöpsel verwendet aber durchs dauertragen schon 2x eine heftige Ohrenentzündung gehabt (vom verschlafen und zu Spät kommen auf Arbeit ganz zu schweigen!) Ich habe die Eltern gebeten, doch einfach mal früher aufzustehen und es eher zu beruhigen (es lässt sich leicht beruhigen! merk ich immer wenn Schwiegermutter von denen ein paar Tage zu Besuch ist, die steht nämlich auf und redet beruhigend mit dem Kind!) Leider hab ich nicht die Möglichkeit mein Bett wo anders hinzustellen da ich nur eine 1-Zimmer Wohnung habe. Die Nachbarn hingegen könnten das Kind 2 Räume weiter hinter einquartieren (aber nö, dann ist es ja genau neben Ihrem Schlafzimmer!) .... Dabei wär es doch einfach das Kind, solange es nicht durchschläft mit ins Elternschlafzimmer zu nehmen oder?

Ich weiß echt nicht mehr weiter und man traut sich auch kaum noch was zu sagen weil man dann als Kinderhasser oder so gilt. Nur ich bin wirklich körperlich am Ende und nocheinmal wegen einem Baby umziehen werd ich nicht! (war damals auch weggezogen, wegen nächtlichem Dauerlärm eines 3 Jährigen!)

Was würdet ihr tun ? Hat man da überhaupt keine Rechte? Das gibts doch einfach nicht! Ich versteh ja das Babys schreien, aber ich akzeptier nicht die Faulheit der Nachbarn! Wie gesagt Alternativen gäbe es aber es is den Nachbarn scheiß egal! :/ Hauptsache sie können in Ruhe schlafen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?