Brauche man zum Psychologen eine Überweisung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja. Vom Hausarzt oder vom Frauenarzt.

Was wenn es ein Mann ist???

0
@MyWay

Cleverle, oder wie? Auf die Frage hab' ich echt gewartet!

0

Danke für deine Antwort.

Gruss maria07

0

Ja so eine Überweisung brauchen Sie wenn Sie keine privatpatientin sind. Gehen Sie mehr zum Psychologen als zum Hausarzt so können Sie sich die Überweisung sparen und bezahlen beim Psychologen Ihre 10€ und lassen sich von diesem denn Überweisung zum Hausarzt ausstellen.

Kommt drauf an. Wenn Du privat versichert bist, nicht. Wenn der "Psychologe" ein Facharzt ist, und Du Kassenpatient, dann ja. Aber es gibt auch sogenannte Psychologen, die keine ärztliche Ausbildung haben und durch Seminare u.ä. sich zum Psychologen ausbilden. Das kann für Dich passen oder auch nicht. Außerdem muß man das denn selber bezahlen. Und braucht logischerweise keine Überweisung, denn sie sind nicht kassenzugelassen.

Nicht jeder Psychologe, dessen Therapien von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, muss auch Arzt sein! Das stimmt nicht! Es muss allerdings schon ein "richtiger" Diplompsychologe sein, denn es laufen ja auch einige "Therapeuten" herum, die kein Psychologiestudium absolviert haben.

0

Muss man für Psychotherapeuten und Psychiater und Psychologen eine Überweisung vom Hausarzt haben?

hallo, wann muss man zum hausarzt gehen? ist es möglich direkt einen termin mit einem psychotherapeuten oder psychiater oder psychologen auszumachen?

also ich denke für einen psychiater braucht man in jedem fall eine überweisung aber wie sieht es mit den anderen aus?

wie läuft das ganze ab?

...zur Frage

brauch ich eine ärztliche Überweisung, wenn ich zum Psychologen will?

Da es mit schon länger nicht besonderes gut geht, bin ich dabei zu überlegen einen Psychologen aufzusuchen. Jetzt aber meine Frage, wenn ich zum Psychologe gehe, ist es dann so, dass ich vorher zum Hausarzt gehen muss um mir eine Überweisung dahin zu holen?

...zur Frage

Depression wird wieder schlimmer, was tun?

Hallo. Ich wurde vor 3 Jahren mit Depression diagnostiziert. Vor 1 1/2 Jahr war es am schlimmsten. Dannach ging es mir besser nach viel kämpfen und Angst wieder in die Psychiatrie zu müssen. Seit 2-3 Monaten geht es mir wieder schlechter. Seit einem Monat ist es wieder ganz schlimm. Ich habe extrem Hunger, kann aber nichts essen ohne das ich würgen muss und habe deswegen schon 2Kg abgenommen und bin bald im untergewichtig berreich. Kann mich kaum konzentrieren weil ich ständig denke. Schlaf kriege ich kaum, kann nicht mehr als 5-6 Stunden am Stück Schlafen. Und wenn ich mal kann weckt mich die Familie auf weil die so Laut sind Morgens. In den Ferien und Wochenenden sitze ich die meiste Zeit nur im Haus und verlasse es in 4 Tagen kaum 10min. Ich gebe langsam die Hoffnung auf. Ich versuche raus zu gehen, ich versuche zu essen, ich versuche zu schlafen aber es geht einfach nicht. Was soll ich machen? Wieder mit meinem Psychologen reden? Was würdet ihr machen? Bin 16. (Bitte Schreibfehler bei sich behalten, Deutsch ist nicht meine Muttersprache versuche mich zu bessern)

...zur Frage

Braucht man eine Überweisung zum Psychologen?

Okee ich bin in Proana und Promia rein gerutscht. (Anorexia und Bulimie) und ich selber finde es nicht schlimm ist aber jetzt was anderes. Meine Beste Freundin macht sich sorgen um mich und möchte das ich zu einer Psychologin geh. Nunja ich will es auch machen. Aber braucht man da eine Überweisung vom Hausarzt? Was sage ich zum Hausarzt? Was sage ich beim Psychologen? Müssen meine davon wissen?

...zur Frage

Überweisung Psychologe?

Hi, Ich war heute bei meinem Hausarzt und habe ihn nach einer Überweisung zum Psychologen gefragt, er hat ohne zu Fragen wieso ich da hin möchte mir sofort eine geschrieben, da war ich schon etwas verblüfft. Jedenfalls hat er mir eine Überweisung in die Hand gedrückt ohne etwas zu sagen. Soll ich mir jetzt selber ein Psychologen suchen? Wozu habe ich dann die Überweisung bekommen? freue mich auf antworten

...zur Frage

Suizid gedanken.

Ich habe keinen Plan. Ich habe gerade alle Hoffnung verloren. Ich habe Angst, mich zu töten, weil so viele Leute sich um mich sorgen, aber ich will wirklich nur sterben. Ich genieße das Leben nicht mehr, und ich möchte es schon täglich beenden. Ich weiß echt nicht, wie ich es bis hierher geschafft habe.

Ich bin 16.

Ich habe eine sehr gute Mittlere Reife, und bin sehr zufrieden mit meinem äußeren.

Ich habe auch viele Freunde und eine funktionierende Beziehung.

Trotzdem fühle ich mich Absolut nutzlos sehe kein Sinn in meinem Leben es kommt mir immer nur so vor als würde ich anderen das leben schwerer machen.

Meine Eltern sind jetzt seit 2 Jahren getrennt und seit einem geschieden, ich habe mich Schulisch und Sportlich extrem gesteigert, da ich mich nicht aus der Bahn werfen lassen habe.

Ich habe nicht einmal geweint seit dem sich meine Eltern trennten.

Keiner weiß aber jedoch das ich die Lust am Leben schon lange verloren habe.

Ich merke wie es meiner Mum extrem schlecht geht mit der Trennung kein Geld keine Zukunft.

Und ich stehe jetzt hier mit meinem Abschluss keinem Ausbildungsplatz nichts und liege auf ihrer Tasche.

Mein ganz Großer Bruder der mir nie sehr Nah stand (21) konfrontiert mich immer wieder damit wie Nutzlos ich bin und bricht mich innerlich damit total.

meinem Vater schein ich ohnehin ganz egal zu sein.

Ich will einfach keine Last mehr sein für andere.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?