Brauche mal Rat, Vermieter will uns sämtliche Sachen in Rechnung stellen , darf er das?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Vermieter darf bei der Abrechnung über die Kaution alle Beschädigungen der Mietsache berücksichtigen und die dafür anfallenden Beseitigungskosten abziehen. Soweit der allgemeine Grundsatz...

Wenn das Laminat nicht zur Mietsache gehört, kann er für dessen Beschädigung/Abnutzung nichts abziehen.

Wenn keine Küche mitvermietet war, braucht ihr auch keine reinzustellen.

Fehlende Steckdosen... wenn die in eurer Mietzeit verschwunden sind, müsst ihr die Kosten tragen. Wenn die schon nachweislich vorher weg waren, natürlich nicht.

Schimmel an der Wand... ist ein Mangel. Ob ihr die Kosten für die Beseitigung tragen müsst, hängt davon ab, ob ihr den Schimmel z.B. durch falsches Lüftungs- und Heizverhalten ausgelöst habt oder ob dem ein baulicher Mangel zugrunde liegt. In letzterem Fall solltet ihr den Schimmel aber schon im laufenden Mietverhältnis angezeigt haben...

Ob der Vermieter den Zustand der Wohnung vor Auszug kannte, ist unerheblich. Immerhin habt ihr erst zum Zeitpunkt der Übergabe eine vertragsgemäße Wohnung zurückzugeben und könntet in der Zwischenzeit noch für eine Reparatur sorgen, soweit ihr rechtlich dazu verpflichtet seid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mandilicouse
04.08.2016, 15:10

Hallo, der Schimmel kommt von der Außenwand durch nicht vorhandene Dämmung und von der Nachbar Wohnung , diese hat einen extremen Wasserschaden der durch das defekte Dach kam. Die Steckdosen waren alle da und heile genauso wie Tür ! Dafür haben wir die umzugshelfer als Zeugen , selbst wenn hätten wir keine Zeit gehabt Mängel zu beseitigen den direkt nachdem wir raus sind sollte die nächste Mieterin unbedingt rein.

0

Das Vorgehen des Vermieters ist sehr deutlich darauf gerichtet die Kaution einzubehalten. Du hast durch deine Handlungen dem auch noch Vorschub geleistet: Schlüssel nicht an den Vermieter übergeben, kein Protokoll der Herausgabe der Mietsache an den Vermieter. Gibt es Zeugen für den Zustand der Mietsache nach Beendigung der Mietzeit? Gibt es Fotos?

Das fehlende Übergabeprotokoll der Übernahme bei Einzug ist kein Grund bei der Rückgabe auch kein Protokoll zu erstellen. Wenn deine Beweislage eindeutig ist, musst du auch keine Gerichtsverhandlung fürchten.

Widersprich dem Vorhaben und vermeintlichen Forderungen des Vermieters und fordere eine Abrechnung der Kaution unter Fristsetzung. Protokolle bei Übernahmen sind nicht gesetzliche Pflicht. Nach 6 Monaten muss der Vermieter den größeren Teil der Kaution zurück geben, weil dann Mängel in der ehemaligen Mietsache nicht mehr geltend gemacht werden können.

Die vielen Hinweise auf Verbraucherzentrale und Mieterbund hier bei GF werden dir auch nicht weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr kein Übergabeprotokoll?

Habt ihr das mit der Küche schriftlich?

Habt ihr Fotos gemacht von dem Boden vorher nachher?

Dasselbe hatte ein Vermieter mit mir auch vor, hatte die Küche komplett neu Gefliest und die Komplette Elektrik gemacht. ( bin gelernter Elektriker )

Er wollte mir die Kaution auch nicht wieder geben, da alle Stümperhaft gemacht wurde.

Mein Vater Fliesenleger und ich Elektriker!

Haben Fotos von vorher und nachher gemacht.

Der Vermieter hat vor Gericht verloren, und der Richter meinte seien Sie froh das sie so ein Mieter hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mandilicouse
04.08.2016, 15:07

Protokolle gab es weder bei Anzug noch bei Auszug ! Im Mietvertrag steht nichts von Einbauküche und dort steht auch das nur Teppich liegt ! Die Küche die drin stand  vom Vormieter  der verstorben ist hat er einen guten Freud von uns geschenkt also dafür habe ich mehrere Zeugen

0

Das dürfte auf ein Gerichtsverfahren hinauslaufen, bei dem berechtigte Ansprüche zu beweisen sind.

Lehen Sie sich folglich nach Ihrer  Klageeeinreichung beruhigt zurück und warten Sie das salomonische Urteil des Richters ab, der über Ihren Rückerstattugsnanspruch der Kaution, in welcher Höhe und die Verteilung der Kosten, entscheidet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht mal zur Verbraucherzentrale - da wird auch zum Mietrecht beraten. Kostet bei uns (Sachsen) 15 Euro).

Mieterschutzverein geht auch - aber da müsst Ihr Mitglied sein oder werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man/n macht bei der rückgabe der wohnung ein sog. ÜBERGABEPROTOKOLL, das beide parteien unterschreiben.

darin wird festgehalten, was zulasten der kaution gemacht wird..

wenn ihr das nicht gemacht habt, dann seid ihr jetzt natürlich in einer sehr schlechten position.. da wird aussage gegen aussage stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mandilicouse
04.08.2016, 15:05

Als wir eingezogen sind gab es kein Protokoll und auch als wir ausgezogen sind gab es keins, ich sollte lediglich die Schlüssel der neuen Mieterin übergeben das hab ich getan . Steckdosen waren nicht kaputt und auch die Tür nicht .

0

Da würde ich mich an den Mieterschutzbund wenden.

http://mieterschutzbund.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht zur Vebraucherzentrale . Die werden dem Vermieter auf den Zahn fühlen. Noch was, seht zu, daß Ihr noch an den Stromkasten kommt und den Zählerstand aufschreiben könnt. Nicht daß es eine Überraschung der Stromkosten kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?