Brauche ich in meinem Fall unbedingt einen Steuerberater, oder geht es auch ohne?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Steuerberater arbeitet natürlich nicht umsonst - andererseits nimmt er dir auch Arbeit ab. Und dann ist sowieso die Frage wie gut du dich ins Steuerrecht eingearbeitet hast?

Mein Vorschlag: probier das in einem Jahr einfach mal aus, dann siehst du, ob der Steuerberater sich für dich lohnt, oder ob nicht! Eine einmalige Negativ-erfahrung wird dich sicher nicht arm machen und im umgekehrten Fall bist du auf der Gewinnseite

Gruß

nun Umsatzsteuer kann auch fällig werden wenn der Gewinn den Freibetrag ( 2500 ) übersteigt. Im Zweifelsfall einfach GuV mit Buchführung mitgeben dann sagen die dir schon was du zahlen mußt

bei deinen Fragen ist ein Steuerberater DRINGEND zu empfehlen ....

1. da der Umsatz in 2015 UNTER 17.500 € und in 2016 zwar über 17.500 € jedoch unter einem VORAUSSICHTLICHEN (geschätzt durch den Steuerpflichtigen!) Umsatz von 50.000 € war, gilt in 2016 noch die Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG

ab dem 01.01.2017 ist jedoch ZWINGEND die Regelbesteuerung anzuwenden

2. ab Regelbesteuerung ist auch die bezahlte Vorsteuer anrechenbar

byhteway:

da gewerbliche Einkünfte DARF ein Steuerhilfeverein nicht mehr tätig werden

Was möchtest Du wissen?