Brauche ich Gerichtliche Genehmigung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die bräuchtest du, wenn das Erbe tatsächlich werthaltig ist. Nur weil alle behaupten, es wären nur Schulden da und vielleicht nur die Bestattungskosten (die sie trotzdem zahlen müssen) und ein paar offenen Rechnungen meinen und leichtfertig oder sicherheitshalber ausschlagen, muss das nicht stimmen oder das Häuschen oder die Porzellanfigurensammlung mehr wert sein.

Im Übrigen könnte man duch Antrag auf Nachlassverwaltung die Haftung seines Kindes auf den Nachlasswert beschränken, ihr aber trotzdem das Erbe erhalten, soweit es nicht verwertbar, aber von idellem Erinnerungswert wäre: Warum will man ihr Fotos, Möbel, Modeschmuck vorenthalten?

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach § 1643 Abs. 2 Satz 1 BGB bedarf die Ausschlagung einer dem minderjährigen Kind angefallenen Erbschaft der familiengerichtlichen Genehmigung. Der Ausnahmefall des Satzes 2 liegt nach Ihrer Sachdarstellung offensichtlich nicht vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?