Brauche ich eine Therapie? Was stimmt nicht?

2 Antworten

Hast du denn mal versucht mit den Menschen in deiner Umgebung zu sprechen? Es tut manchmal sehr gut, wenn man mit der besten Freundin/ Kumpel oder auch mit der Familie über solche Sachen redet. Weil das reden mit Freunden bzw Familie ja noch was unterschiedliches ist, wie mit einem Arzt. 

Wenn du merkst, dass es wirklich nicht mehr funktionieren sollte und deine Ängste oder auch deine Laune, noch weiter absinken, dann würde ich dir raten mal mit deinem Hausarzt zu sprechen. 

Ich hoffe, dass es bei dir besser wird und das es dir schnellstmöglich wieder gut geht (:

du hast recht. du brauchst eine therapie.

geh zum hausarzt. der wird dich zum psychologen, zum psychiater und gegebenenfalls auch zur vorherigen abklätung zum neurologen und/oder endokrinologen überweisen.

wenn du dich hin und wieder verfolgt fühlst und dich sogar selbst verletzt, brauchst du schnell hilfe.

die diagnose, bzw. vorläufige diagnose sollte dein hausarzt stellen.

fühle mich immer richtig müde und antriebslos?

Hängt das damit zusammen, weil ich an Depressionen leide? Oder was können noch Ursachen für diese symptome sein?

...zur Frage

Sind in einer Behandlung mit antidepressiva depressive Verstimmungen normal?

Ich nehme seit gut einem Monat antidepressiva aufgrund meiner Depressionen (Sertralin 100mg.) es sind starke Besserungen eingetreten. Aber seit ein paar Tagen habe ich wieder depressive Verstimmungen. Dann fühle ich mich müde, antriebslos und niedergeschlagen - gestern hatte ich auch wieder diese Suizidgedanken. Meistens kommen diese depressiven Phasen,wenn ich mich überfordert fühle oder in Stresssituationen. In es normal dass solche Phasen auftreten, obwohl ich antidepressiva nehma?

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Selbsthass- ist das noch normal?

Ich bin ein 14 jähriges Mädchen und habe große Probleme mit mir selbst, also ich hasse mich mittlerweile schon und vergleiche mich auch ständig mit anderen. Und es kostet mich auch viel Überwindung in die Schule zu gehen, weil ich mich so hässlich fühle,ich stehe auch oft heulend vor dem Spiegel. Ich stecke mir auch den Finger in den Hals. Meine Freunde sagen zwar das ich hübsch bin, aber das sagen sie zu allen ihren Freunden.Ist das in dem Alter normal mit sich selbst Probleme zuhaben?

...zur Frage

Antidepressiva für U18?

Hallo,

Ich bin 15 und "habe seit 4 Jahren Depressionen". Anfangs depressive Phasen und ich würde sagen seit 2 Jahren "dauerhaft depressiv".

Ich habe natürlich auch gute Tage wo ich mich wohl fühle und schön, aber das ist sehr sehr selten. Ich war schonmal in Therapie vor 3 Jahren, da wurde ich aber gezwungen da hin zu gehen. Das Problem ist das ich merke das ich es nicht mehr schaffe. Ich verletze Mich, schlafe entweder gar nicht oder den ganzen Tag, habe auf nichts Lust, alles überfordert Mich, und ich bin im Alltag einfach völlig aufgeschmissen. Von Therapeuten halte ich wenig und von Medikamenten gegen depresionnen auch aber irgendwas muss ich machen. Was würde es für Möglichkeiten für mich geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?