Brauche Ich eine Gerte?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Gerte hat nur nichts mit Tierquälerei zu tun. Es ist kein Prügelstock, sondern die Verlängerung der Hand und und dient der FEINEN Hilfengebung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvyB10
05.11.2015, 18:58

JA finde ich auch ;)

0

Hey also ich habe deine Frage gelesen will aber nich näher darauf eingehen, weil du eh schon eine Super Antwort hast :) Aber weil du geschrieben hast , du reitest ohne Handschuh muss ich mich doch melden.
1. Das geht gar nicht !!!
2. Wenn das Pferd dir die Zügel aus der Hand zieht kannst du dich seh schnell verletzen
3. Glaub mir ! Ich spreche aus erfahrung! Also ich habe mit 3 angefangen zu reiten (jetzt 13), mit 9 hatte ich so eine Strotzpahse in richtung Rock stadt Reithose und keine Handschuhe. Einmal bin ich dann ohne geritten und siehe da, dass Pferd ist erschroccken und hat mir den Zügel aus der Hand gerissen. Naja das ganz ging so schnell, dass der Zügel sich in meine Haut eingeritzt hat, man konnte schon ein bisschen den Knochen sehen. Heute ist da eine große Narbe ...
4. Wenn du willst reite weiter ohne ... aber besser nicht .... wollte dich bloß vorwahnen ;)
Viel Spaß beim Reiten lernen
Lg LoberIsi :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvyB10
05.11.2015, 19:06

ok danke :D wenn das so ist werde ich mich mal nach ein paar handschuhen umgucken... Puh..Alles im allem kommt da doch ein bisschen Geld zusammen was man ausgeben muss.. Naja es lohnt sich ja,denn reiten ist der schönste Sportder Welt :D

0

Handschuhe solltest Du schon anziehen, denn es ist erwiesen, dass man mit Handschuhen viel feinere und damit exakter abgestimmte Hilfen geben kann, als wenn man möglicherweise schwitzt oder gar einen harten Gurtzügel direkt an der Hand hat. Natürlich kann man, wenn man Unmengen an Erfahrung hat, genausofein ohne Handschuhe reiten, aber so weit bist Du noch nicht. Da sprechen wir in 10 bis 20 Jahren mal drüber.

Wenn das Tier ohne Gerte nicht reagiert, würde ich dafür plädieren, die Reitschule oder wenigstens die Lehrkraft zu wechseln. Pferde sind Lauftiere, die reagieren normal sehr gern auf alles, was mit vorwärts zu tun hat - es sei denn, ein unbehobenes Problem verhindert das. Und dann frage ich mich schwer, was ein Pferd mit einem Poblem unter einem Reitanfänger zu suchen hat. Eine Gerte kann Hilfen verfeinern, aber auch darüber sollte man in einigen Jahren sprechen, wenn Du in der Lage bist, diese feinen Hilfen einwandfrei zu setzen, wo dem Pferd die Gerte näheres erklären kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
05.11.2015, 18:29

besser man benutzt die GErte, als, wie man es bei  angeglich so fürsorglichen Reitern oft  sieht, dass man ständig treibt. Das Ergebnis ist ein ständiges Klopfen an den Pferdebauch.
Ich denke mir, die Realität ist, dass kein Pferd für Anfänger so fein und elektrisch am Bein ist, wie es sein sollte. Gott sei Dank, denn Anfänger können so ein Pferd nicht reiten.
Der RL ist dazu da, dem Anfänger zu sagen, wann er die Gerte mal benutzen sollte.
Besser man reitet mit Gerte, als beständig zu treiben.

3

Klar kannst du dir eine Gerte kaufen :)

Eine Dressurgerte wird nicht ganz am oberen Ende angefasst, sondern etwas näher an ihrem Schwerpunkt. Dabei zeigt ihr unteres Ende schräg über den Oberschenkel des Reiters abwärts. Ohne mit der Hand im Maul zu stören, wird das Pferd dicht hinter dem Unterschenkel touchiert.

Die Dressurgerte kann auch an der Schulter touchieren, um die verwahrende oder seitwärts treibenden Hilfen zu unterstützen. Der Einatz der Gerte ist zweckmäßig bei wenig gerittenen Pferden, um die treibende Einwirkung von Gewicht und Schenkeln zu unterstützen sowie bei weiter ausgebildeten Pferden, die nicht genügend auf den Schenkeldruck reagieren.

Der dosierte und richtige Einsatz der Gerte erfordert sehr viel Feinfühligkeit des Reiters. Ein kurzes, präzises Auffordern ist dabei sinnvoller als ein ständiges, abstumpfendes Antippen.

Pferde sollten mit Respekt, aber ohne Angst auf die Gertenhilfe reagieren. Niemals darf der Reiter sein Pferd mit der Gerte schlagen. Das Anlegen der Gerte sollte genauso im Bewegungsrhythmus erfolgen wie der vortreibende Schenkeldruck.

Zur Unterstützung der besonders bei Reitanfängern noch nicht gefestigten Hilfengebung empfiehlt sich eine Gerte von 1,10 bis 1,20 Metern Länge. Sie darf nicht zu weich sein, damit sie nicht schon durch die Bewegung des Pferdes ständig im Takt wippt und den Pferdekörper ungewollt berührt.

Auf der anderen Seite soll die Gerte natürlich so elastisch sein, dass sie bereits bei kleinsten Bewegungen der sie tragenden Hand gezielt eingesetzt werden kann.

Viel Spaß beim Reiten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvyB10
05.11.2015, 14:57

Danke schön :) würdest du mir da eine bestimmte empfehlen? Ebay? Oder soll ich lieber selber in einem Geschäft nachgucken ? Mit oder ohne Schlaufe ? Ich weiß ich tu mich echt schwer in diesem Thema denn wie du schon sagtest muss sie gut gezielt angewendet werden ...

0

Ich habe auch ohne Gerte angefangen, wenn du wirklich gerade erst angefangen hast würde ich dir keine Gerte empfehlen, da du dann gar nicht lernst wie die korrekte Hilfestellung ist. Wenn du aber bereits ein paar Monate reitest kannst du schon eine Gerte nehmen, Ich weis aus eigener Erfahrung dass Schulpferde sehr faul sein können.

Ich hoffe ich konnte dir helfen  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?