Brauche ich ein Starkstromanschluß für einen Keramikofen?

2 Antworten

Hallo Janin,

Du meinst sicher 3 x 230 V oder 400 3/N genannt. Über den Strombedarf kannst Du nur spekulieren. Kommt ja auf die Dämmqualität des Ofens an und wichtiger, auf die Beschickung, also wieviel Kilo Keramik Du hineinstellst. Da die meisten Keramik-Freaks keinen sep. Stromzähler an ihrem Ofen haben, werden hier wohl wenig Verbrauchsdaten rüberkommen. Ruf beim Hersteller an - die wissen Durchschnittswerte.

Gruß

Also wenn die 9,6KW die elektrische Leistung bei 230V ist, dann geht eine normal Steckdose nicht. Eine Steckdose ist bis zu 16A zugelassen und Du brauchst 41A.

Daher liegt der Verdacht nahe, dass der Ofen Drehstrom braucht.

Mal geschätzt:

12h aufheizen => 50% ED => 12h * 9,6KW * 0,5 = ca. 57KWh

1h Temp halten => 30% ED => 1h * 9,6KW * 0,3 = ca 3KWh

Die Frage ist, wie gut ist der Ofen isoliert, wieviel heisse Luft entweicht usw.

Stimmt da steht was von 20A. Es wäre ein neuer Ofen also auch technisch am neuesten stand. Energiesparend durch gute iso. Danke

0

Was möchtest Du wissen?