Brauche Hilfe zu Musiktheorie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Pentatonik hat ihren Namen vom Griechischen Wort "penta", was für die Zahl "fünf" steht. Das ist bei dieser Tonleiter auch der springende Punkt: Die Pentatonik enthält fünf von sieben Tönen einer Tonleiter. Eine heptatonische Tonleiter (also eine mit sieben Tönen) hat noch zwei so genannte Leit- oder Strebetöne. Die pentatonischen Tonleitern sind so aufgebaut, dass diese beiden kritischsten Töne einfach weggelassen werden. Damit eignet sich die Pentatonik ganz besonders für Einsteiger, denn sie ist harmonisch viel bedenkenloser einsetzbar als die komplette Tonleiter.

Ein anderer Aspekt, der für die Pentatonik spricht, ist die Tatsache, dass man sie einfach auf dem Griffbrett darstellen kann. Man kann sie nämlich so auf dem Griffbrett organisieren, dass sich stets zwei Noten auf einer Saite befinden. Das erleichtert viele Techniken, ganz besonders aber den schwierigen Wechselschlag.

Die Pentatonik wird sich später auch als enorm nützliches Gebilde zur Improvisation erweisen. Man kann sie in fast jeder musikalischen Situation einsetzen, ganz besonders aber zum Bluesgitarrenspiel. Bedacht eingesetzt kann sie ungeheuer professionell klingen, obwohl der Lernaufwand für sie durchaus moderat ist. Gemischt mit guten Bendings (Saitenziehen) und ein paar Repeating Patterns (sich wiederholende Tonsequenzen) kann sie wahre Wunder bewirken! Bei einer Pentatonik werden die typischen Reibungstöne (sog. Avoid-Notes) einer Tonleiter bei der Pentatonik einfach weggelassen. Die C-Dur Tonleiter ist folgendermaßen aufgebaut: C-D-E-F-G-A-H

Wenn man nun die Leittöne F und H auf einer Dur-Tonleiter einfach weglässt, dann ergibt sich die Dur-Pentatonik. Daraus ergibt sich dann dieses Bild: C-D-E-G-A

Von der A-Moll-Tonleiter werden wieder zwei Töne weggelassen. Bei einer Moll-Pentatonik werden die Sekunden und die Sexten gemieden. Es sind hier im konkreten Beispiel die selben Töne F und H, die auch in der C-Dur-Tonleiter gemieden worden sind. Daraus ergibt sich dann dieses Bild für die A-Moll Pentatonik:A-C-D-E-G.

ich weiß, dass ganze ist sehr kompliziert aber vielleicht hast du einen Musiklehrer, der dir das ganze mal an einer Gitarre zeigt.

Also nochmal Zusammengefasst:

Bei den Pentatonik-Patterns wurde bereits kein Geheimnis daraus gemacht, dass im Vergleich zu einer vollständigen Tonleiter zwei Töne bei der Pentatonik fehlen. Dies wurde gemacht, weil die Pentatoniken sehr viel einfacher zu erlernen sind, als die kompletten Tonleitern.

Wer die Pentatoniken in allen fünf Lagen beherrscht, der kann nun dazu übergehen, die beiden fehlenden Töne einer Dur- bzw. Molltonleiter zu den Pentatonik-Griffmustern hinzuzufügen. Der Lernaufwand dafür hält sich in Grenzen, da ja schon fünf von sieben Noten bekannt sind und jetzt nur noch in die bekannten Pentatonik-Patterns eingefügt werden müssen. Dies ist zwar theoretisch sehr einfach, jedoch erfordert es dann doch einiges Geschick, sich die fünf daraus entstehenden Major-Pattern wieder zu merken um sie dann flüssig spielen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

GreenDayFan97 13.10.2010, 20:09

...und hier noch ein link, dfamit du al siehst wie man sowas spielt:http://www.youtube.com/watch?v=Wd42yyDZWrA

0
FuturePavian 17.10.2010, 12:56

Dankeschön für diese ausführliche Erklärung ;) Echt spitzenmäßig!

0

bei youtube gibt es gute videos zur musiktheorie aber keine ahnung ob das auch da drin vor kommt kannst ja mal reinschauen...du musst da musiktheorie neue serie und dann gibt es teil 1 und 2 usw. ich glaube auch bis teil 18...vllt haste ja glück und dein begriff kommt drinn vor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?