brauche hilfe für mein ethik referat

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

vielen dank hab ich alles schon geschaut hilf mir aber nicht wirklich weiter weil ich grad voll auf dem schlauch stehe und das in meim kopf nicht zusammen fassen kann. ich dachte das da einer vll. schon besheid weiss und das kurz erklären kann

0

Der Sektenbegriff ist zuallererst ein theologischer Begriff.

Leider wird er heute umgangssprachlich sehr inflationär gebraucht, um alle mögichen Gruppen damit zu titulieren die

  • von ihrem Auftreten,
  • ihren Methoden und
  • ihrer Wirkung nach außen hin

im Hinblick auf

  • Lehrinhalte, Ideologien und Lebensweise,
  • straffe Organisationsform,
  •  Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Außenstehenden,
  • Umgang mit Kritik und
  • Aufbau wirtschaftlicher Macht

als

negativ empfunden werden.

Die evangelisch-lutherische Kirche hat hier eine sehr gute

Unterscheidung der Einordnung von unterschiedlichen Gruppierung

erstellt, die Du hier findest:

http://www.sektenwatch.de/drupal/node/20
Anmerkungen zum Sektenbegriff

Aus Deutscher Sicht ist dieser Absatz der, der dir am ehesten hilft:
.
Die Enquête-Kommission "Sogenannte Sekten und Psychogruppen" verzichtete auf den Begriff Sekte mit folgender Begründung:

"Wie häufig der Begriff 'Sekte' auch umgangssprachlich verwendet werden mag, ist er doch sachlich unzutreffend und irreführend. … Er kommt von lateinisch sequi, folgen, und ist die Übersetzung von griechisch hairesis, Wahl, Gefolgschaft.
Mit ihm wurden in der Antike zunächst diejenigen bezeichnet, die einem bestimmten Philosophen in seinen Anschauungen folgten. In der Geschichte des Christentums wurden damit die Gruppen bezeichnet, die außerhalb der allgemeinen Kirche einem bestimmten Glaubensführer und für abweichend erklärten Glaubenslehren oder Praktiken anhingen. Im Mittelalter (vgl. z. B. die Konstitution Ad Deus des Kaisers Friedrich II. von 1220) wurde das ‚widerspenstige Anhängen‘ an eine ‚Sekte‘ in Acht getan und mit dem Tode bestraft (vergleiche z. B. die Bamberger Halsgerichtsordnung von 1507, Artikel 30). Dadurch wurde aus einem religiösen Abweichen ein kriminelles Delikt, wie der protestantische Theologe Paul Tillich schrieb: Wer gegen das kanonisierte Dogma verstößt, (ist) nicht nur ein Häretiker, der den Grundlehren der Kirche widerspricht, sondern auch ein Verbrecher gegen den Staat. … Mit der Erklärung der Religionsfreiheit in den europäischen Staaten wurden solche Auffassungen und Einrichtungen abgeschafft. Das Grundgesetz kennt nur
- Religionen
- Religionsgesellschaften
- Religionsgemeinschaften;
staatsrechtlich gibt es in dieser Beziehung keinen Unterschied zwischen Kirche und anderen religiösen Organisationsformen. Da außerdem der Begriff der 'Sekte' kaum von allem ihm durch die kirchliche Verlästerung angehängtem Beigeschmack, wie Max Weber forderte, gelöst werden kann, ist er äußerst fragwürdig geworden."
Q: Wiki

danke für die mühe

0

Was möchtest Du wissen?