Brauche Hilfe für einen Aufsatz in Psychologie

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Ich bin zu dem Schluss gekommen dass man es gar nicht einschränken kann, da man Bedürfnisse so wie ich es (von Freud oder Fromm??? kp :D) gelernt hab nicht einschränken kann sondern höchstens verdrängen kann"

das stimmt prinzipiell schon. Man geht heute davon aus, dass eine sexuelle Orientierung etwas tiefgreifendes ist und nicht änderbar o.ä. (dafür spricht das es noch niemals gelungen ist das zu ändern sondern eben wie du schreibst allenfalls zu verdrängen).

Und verdrängen ist ja alles andere als gut. Letztendlich hilft da nur Akzeptanz und dann eben ein entsprechender Umgang damit. Der Umgang damit und eben der Umgang mit der Gesellschaft (die unabhängig von den Taten da kaum Tolleranz gegnüber Betroffnenen zeigt, was die Sache natürlich für keinen ebsser macht) sind auch das, was in den vorhandenen Therapieansätzen aufgegriffen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?