Brauche Hilfe beim Leistungskurswahl!?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Biologie 80%
Chemie 20%
Französisch 0%
anderes Fach 0%

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Chemie

Naja, wenn Chemie dein bestes Fach ist, dann wähle auf jeden Fall das. Ich habe in diesem Jahr mein Abitur geschrieben und zumindest frz auf LK geschrieben. Chemie hat meine Freundin auf LK geschrieben und fand's sehr gut. Ich persönlich fand frz. auch sehr gut machbar. Der Hörteil ist für mich persönlich immer schwierig, aber das ist ja Ansichtssache - ansich konnte man alles gut verstehen, hatte auch genügend Einlesezeit und brauchte zum Verständnis nichts nachschlagen, aber die Fragen waren halt etwas komisch. Der Rest war aber gut machbar. Die Sprachmittlung fand ich etwas schwer zu selektieren, was daraus wichtig war, aber an sich war das Abi also voll ok und nur zu empfehlen. Ich stehe allerdings auch 14-15 NP im Unterricht, aber das muss ja auch nichts heißen, weil die Notengebung ja doch überall etwas varriiert. Ich bin eine Stunde vor Ablauf der Zeit gegangen, da ich fertig war und ich denke, dass ich vllt ne gute 2 kriegen werde - kann auf jeden Fall also nur zu frz. raten, weil man auch echt genug Zeit hat.

Bio kann ich dir nur aus Berichten meiner Freunde sagen. Meine Lehrer fanden es in diesem Jahr sehr gut und was ich so gehört hab, war es ganz ok. Ich habe GK geschrieben und es war echt sehr gut machbar - wenn man die entsprechenden Themen gelernt hätte. Bei mir war es leider direkt die Lücke, aber ansich war es in diesem Jahr echt einfach. LK hatte identisch die gleichen Aufgaben, wie wir, jedoch noch 2-3 Aufgaben jeweils mehr, die dann komplizierter waren, aber da hast du ja auch länger Zeit bzw. bin ich bei GK auch eine halbe Stunde früher gegangen.

Aber überlege doch dann vllt dein nicht gewähltes Fach als GK zu schreiben und dafür ein anderes rauszulassen?

Im Endeffekt musst du es aber per Bauchgefühl entscheiden und am Ende ist es eh Glück. Mein Bio-Abi war eigentlich super easy und ich habe mich unglaublich geärgert, dass ich genau diese einfachen Themen beim Lernen als unnötig erachtet hab. Gleiches kann dir überall passieren, genauso wie jedes Abi auch total doof oder super sein kann. Auch wenn es niemand hören will, hat Schule doch nicht nur mit Wissen, sondern auch mit Glück zu tun.

Biologie

Also was ich bestätigen kann, ist, dass Biologie nicht "leicht" ist und sehr oft unterschätzt wird. Gerade von den Leuten, die ihren naturwissenschaftlichen Bereich in der Kurswahl abdecken müssen und Chemie und Physik fällt für die meisten eh weg mangels Interesse und Können, da bleibt dann Bio als vermeintlich einfachstes Fach übrig. Allerdings sehe ich Chemie als deutlich schwerer an und wenn du da keine Probleme hast, sollte Biologie auf jeden Fall machbar sein. In Bio ist deutlich mehr auswendig zu lernen, während es in Chemie eher um das logische Verständnis von grundlegenden Reaktionsmechanismen, Systematiken und natürlich sehr viel Rechnerei geht. Auch im Hinblick auf deine Berufswahl/Studium würde sich gerade die Kombination Chemie und Biologie gut anbieten.

Hi,

Ich selbst hatte Biologie als LK und bin in Niedersachsen zur Schule gegangen. Ich weiß nicht, wie es in anderen Bundesländern ist, aber die Themen sind eigentlich immer Stoffwechselprozesse (Zellatmung und Photosynthese), Ökologie (entweder am Beispiel See oder Wald), Evolution und Neurobiologie.

Die Stoffwechselprozesse, gerade die Zellatmung sind eine ziemliche Menge an Informationen und Abläufen die man auswendig lernen muss. Trotzdem sind die Themen sehr dankbar, da dann einfach alles klar ist, da es sich um chemische Reaktionen handelt, die immer gleich ablaufen.

Ökologie und Evolution sind da etwas schwammiger da die Themen sehr stark ineinander übergehen, aber auch machbar. Da geht es grob um Gesetzmäßigkeiten wie sich das Leben an Umweltbedingungen anpasst, Artenbildung aber auch Wechselwirkungen von Organismen untereinander. und Stoffkreisläufe. Also z.B., dass Pflanzen Kohlenstoffe aus der Luft einlagern, die Pflanzen sterben oder gefressen werden, dann nimmt das herbivore Tier den Kohlenstoff über die Nahrung aus und so weiter.

Das letzte Thema Neurobiologie hat mir persönlich immer sehr viel Spaß gemacht, weil man ganz klare chemische Prozesse betrachtet, die einfach versteht und auswendig lernen kann.

Also alles in einem ist Biologie ein Fach, bei dem man viel lernen muss. Gerade mit Fachbegriffen wird man überhäuft. Zudem ist es vorteilhaft gewisse Chemische Grundkenntnisse zu haben. Aber da du ja sagtest, dass du in Chemie zur Zeit gut stehst solltest du da auf jeden Fall einen Vorteil haben. Man kann es auch ohne große chemische Kenntnisse schaffen. Es gab genug Leute in meinem LK die kein Chemie mehr hatten.

Ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen helfen. :)

Wenn dir Chemie so gut gefällt und du da auch anscheinend die besten Noten hast, dann nimm das auch primär. Dazu würde ich Biologie nehmen, die beiden Fächer ähneln sich ja auch in der Thematik.

Wenn dir das neu gewählte Fach nicht mehr gefällt, weil es zu komplex ist oder einfach keinen Spaß machen sollte, kannst du bestimmt in einem gewissen Zeitrahmen das Fach noch wechseln.

Wie ich es verstanden habe, kann es die Konstellation Chemie und Französisch nicht geben, dann kannst du dich ja entscheiden, ob du lieber Chemie und Biologie oder Französisch und Biologie machen willst.

In Biologie eignest du dir natürlich einiges Grundwissen und Verständnis der Medizin an, aber wie du ja auch andeutest, sollte man eher Fächer nehmen, in denen man gut ist oder zumindest durch den Spaß eine erhöhte Lernbereitschaft hat, damit du den NC schaffst. Von daher kannst du auch ein in das System passendes Fach nehmen, in dem du gut warst oder dir am ehesten Spaß macht, was dann auch meinetwegen Politik sein kann.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Lehramtsstudium
Biologie

Würde dir zu Bio raten, da es wirklich gar nicht so schwer ist, solange du dich ein bisschen dafür interessierst. Zum anderen weil du, ohne das abwertend zu meinen, mit durchschnittlichen 2er noten, keinen Medizin Studienplatz bekommen wirst.

Was möchtest Du wissen?