Brauche hilfe bei Physik - Federkraft

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also. Das Stichwort ist hierbei die FederKONSTANTE k (so nenn ich sie jetzt einfahc mal). Diese gibt ja an, wieviel Kraft du für welche Ausdehnung brauchst. Beide Massen haben ja eine Gewichtskraft, mit der sie die Feder ausdehnen. Die Gewichtskraft FH der Holzkugel sei jetzt g (die Erdfallbeschleunigung) * m1 (die Masse der Holzkugel). gm1 dehnt die Feder um 3,2cm. Das gleiche ist es beim Eisenring. m2 ist die Masse des Rings und g wieder die Erdfallbeschleunigung. Somit ist die Gewichtskraft FR = m2 * g ABER: F_H ist ja auch das gleiche wie k3,2cm FR ist ja auch das gleiche wie k*2,4cm Daraus folgt, dass FH/F_K = (k*3,2cm)/(k*2,4cm) ist. Wie du sehen kannst, kürzen sich die ks weg, wodurch nur noch 3,2cm/2,4cm stehen bleibt. Damit ist gezeigt, dass du nur die beiden Längen der Ausdehnung ins Verhältnis setzen musst, um zu wissen, in welchem Verhältnis beide Massen zueinander stehen. (Noch eine Begründung: Da auf beiden Massen g wirkt, ist die Gewichtskraft nur von der Masse abhängig.)

JTR

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kraft Weg Formel für ein Feder lautet

F = D*s

wobei D die Federkonstante (meist in N/m) ist. Da es die gleich Feder ist, ist D in beiden Fällen gleich. Da die Gegenstände vermutlich an die Feder gehängt werden ist

F = m *g .

Da du ja nur bestimmen sollst, wieviel Prozent deine Eisenkugel leichter ist, kann man die Formel

m(Eisenkugel) = x*m(Holzkugel)

aufstellen. Dieses x kannst du mit den gegebenen Angaben ausrechnen und gibt an wie das massenverhältnis der beiden Kugel ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?