Brauche hilfe bei einer Aufgabe zum KschG Paragraph 1 (1)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Neben der Mindestbestandsdauer von sechs Monaten ist auch die Beschäftigungsanzahl Voraussetzung für das Erfordernis der sozialen Rechtfertigung. Nach §23I KSchG ist die soziale Rechtfertigung erst in Betrieben mit bis zu zehn Mitarbeitern zu prüfen.

In deinem Beispielsfall kann der Chef in einem Betrieb mit nur vier Angestellten daher ohne Grund kündigen. Er muss lediglich die Kündigungsfrist einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dummesBauer
11.05.2016, 08:09

Aber das mit den 10 Beschäftigten gilt doch nur wenn diese zu ihrer Berufsbildung beschäftigt werden oder um die diese ausbilden oder?

0
Kommentar von dummesBauer
11.05.2016, 08:19

Okay hab den Paragraph grad nochmal gelesen. Hatte ein "nicht" überlesen. Danke für die Antwort hat mir sehr weiter geholfen

0
Kommentar von Familiengerd
11.05.2016, 13:34

Nach §23I KSchG ist die soziale Rechtfertigung erst in Betrieben mit bis zu zehn Mitarbeitern zu prüfen.

Ganz so einfach ist es nicht!

Auch in einem Kleinbetrieb, auf den das Kündigungsschutzgesetz im
Allgemeinen nicht anzuwenden ist, muss der Arbeitgeber bei einer
Kündigung ein Mindestmaß an sozialer Rücksichtnahme beachten (neben dem Verbot willkürlicher, sittenwidriger und gegen das Gebot von Treu und Glauben verstoßender Kündigungen).

Es kann also auch hier durchaus geprüft werden, ob diese Voraussetzungen - Beachtung eines Mindestmaßes an sozialer Rücksichtnahme, keine willkürliche, sittenwidrige oder gegen das Gebot von Treu und Glauben verstoßende Kündigung - für diese Kündigung hier gegeben sind!

1

Betriebsbedinigte Kündigung. Reicht doch als Kündigungsgrund. Rationalisierung kann man fast immer irgendwie unterbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marcussummer
11.05.2016, 08:03

Rechtlich (und danach ist gefragt) unzutreffend und auch gar nicht nötig: Soziale Rechtfertigung einer Kündigung ist im Kleinbetrieb nicht erforderlich!

0
Kommentar von dummesBauer
11.05.2016, 08:14

Ich brauche ja um die Antwort rechtlich zu begründen einen Grund ... der auch genannt werden muss in der Aufgabe, weil ggf. unterschiedliche Paragraphen greifen.

0
Kommentar von Familiengerd
13.05.2016, 12:19

@ qugart:

Betriebsbedinigte Kündigung.

Wo steht in der Frage etwas von "betriebsbedingt"?!?!

0

Was möchtest Du wissen?