Brauche gute Tipps zum Krallen schneiden bei Hunden. Haben eure Hunde auch Angst davor?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt von der Firma Oster einen Krallenschleifer: http://cdn.idealo.com/folder/Product/2914/8/2914837/s1_produktbild_mid/kerbl-oster-krallenschleifer-18-5-cm.jpg

Alternativ kannst Du, falls vorhanden, auch einen Dremel nehmen. Viele Hunde kommen damit deutlich besser klar als mit einem Knipser (gerade, wenn sie schon schlechte Erfahrungen gemacht haben, weil das "Leben" in den Krallen getroffen wurde). Wichtig ist, dass Du den Schleifer positiv aufbaust. Also erst zeigen, ohne ihn einzusetzen, schön füttern, an die Geräusche gewöhnen und loben, wenn der Hund neugierig oder ruhig reagiert.

Falls das nicht hilft, würde ich den Tierarzt schneiden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winnso
29.04.2016, 10:05

Vielen Dank für deine Antwort! :)

0

Bei unserem Hund darf sich der Tierarzt unbeliebt machen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JennyHS27
28.04.2016, 21:48

auch gut :D

1
Kommentar von winnso
29.04.2016, 10:03

Danke für deine Antwort! Ja, das hatten wir auch schon probiert, da ist sie aber noch aufgeregter...

1

Meine hAben keine probleme...meiner hündin muss ich regelmäßig schneiden, da die krallen a) schnell wachsen und b) falsch läuft wegen hd, ed etc...

Außerdem wurde von welpenalter an trainiert, das ich überall hinfassen und festhalten kann.

Einem Angsthund würde ich das in mini schritten bei bringen. Hat er schon beim Anblick probleme?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winnso
29.04.2016, 10:01

Danke erstmal für deine Antwort! Ja, genau, sie hat bereits Probleme, wenn sie die Krallenschneide sieht... Das Groteske ist, dass wir ihr auch sonst überall hinfassen können und sie sogar überall festhalten können...sie vertraut uns also absolut, nur beim Krallenschneiden hat sie Probleme und Angst

0

nö, meine haben da kein problem, die haben genügend bewegung, die laufen sich die krallen selber ab, im kies, strasse, bach, wald,ect...sollte mal eine korigiert werden,haben die das vertrauenen, legen sich auf den rücken u.dann kann ich ohne probleme alles kontrollieren u.schneiden...weil sie wissen das ich ihnen nie etwas unvorhergesehenes tun würde

irgend was läuft falsch,wen du seit monaten mit klicker übst...ich denk mal das dein hund auch in andern lebensituationen nicht ein sehr inniges vertrauen zu dir hat, du wirst für ihn zuwenig klar sein in deinen gestiken u.mimiken, zuwenig ruhig u.souverän in der führung, vielleicht auch zu impulsiv...wen du seit monaten übst,solltest du nicht mehr alleine weiter wursteln,sondern ein profi ins haus holen um fehler auszubügeln...und mehr bewegung für den hund

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von winnso
29.04.2016, 10:27

Denkst du allen Ernstes, dass du aus der Ferne und aus meinen wenigen Sätzen solche krassen Aussagen machen kannst, bzw beurteilen kannst, ob meine Hündin vertrauen zu uns hat?!😂 Ich hatte, vorausschauend, um NÜTZLICHE Tipps gebeten, weil die Erfahrung leider lehrt, dass insbesondere beim Thema "Hund" sich die einfachen Menschen berufen fühlen, ihre nutzlosen Kommentare abzugeben. Bei diesem Thema kann ja jeder mitreden und auch der einfachste Mensch, der nicht einmal die deutsche Rechtschreibung beherrscht, kann sich mal wichtig vorkommen. Also vielen Dank, dass du mir etwas von deiner knapp bemessenen geschenkt hast und mir diese vielen nützlichen Hinweise, wie "ein Hund braucht viel Auslauf" gegeben hast. Das war mir nämlich völlig neu, aber zum Glück hast du mir das jetzt, in einem nahezu perfekten Deutsch, beigebracht. Schönes Wochenende😁

1

lasse dir vor allem das richtige krallen schneiden von einem profi -tierarzt oder hundefrisoer zeigen.

einem gesunden hund der taeglich genugend auslauf auch auf hartem boden hat, braucht man keine krallen zu schneiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
29.04.2016, 17:16

Ja, allerdings gibt es da noch die Afterkralle, die manche Hunde sich selbst kürzen, andere aber nicht. Dann gibt es Hunde mit anormal starkem Krallenwachstum. Und dann gibt es Hunde, die, weil die Besitzer z.B. im Wald wohnen, gar keine Chance auf Auslauf auf hartem Boden haben. Hier in Brandenburg haben wir weichen, fast steinlosen Sandboden - wer hier nicht im Dorf wohnt, wo die Wege gepflastert sind, muss trotz reichlich Auslauf (Jäger) zur Krallenzange greifen.

0

Ich würde es unbedingt beim Tierarzt machen lassen, weil man das Leben sehr verletzen kann, wenn man zu viel abnimmt. Mein Hund ist auch sehr ängstlich was das betrifft. Er beißt zwar nicht aber hat panische Angst. Was du probieren könntest ist den Hund alleine mit dem TA ins Zimmer lassen. Das hat mir unser TA empfohlen und klappt bei meinem sehr gut. Seitdem läuft er immer schwänzchenwedelnd raus und hat nicht mehr die Probleme rein zu gehen und mit dem Knipsen an sich. Oftmals tut die Angst die man selber hat dem Hund noch schwerer. War zwar anfangs schwer den Hund in seiner 'Angst' alleine zu lassen, war im Endeffekt aber das Beste was wir tun konnten.

LG minimuc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Theater drum veranstalten. Einer hält den Hund fest, der andere schneidet die Krallen, am besten unterhalten sich beide Menschen dabei über etwas komplett anderes. Funktioniert auch beim Klauenschneiden oder Hufekürzen bestens.

Je mehr der Hund mitkriegt, dass Du auf seine Angst eingehst, umso schlimmer ist es. Wenn der Hund vor Angst schnappt, Maulkorb anziehen und in Ruhe weitermachen. Schließlich dauert das Krallenschneiden auch nicht ewig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?