Brauche Französisch Übersetzung schnell bitte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ob man das so sagen kann weiß ich nicht, aber so wäre es zumindest "richtigeres" Französisch.

Le sort mélange les cartes, mais c'est toi qui joues.

C'est le sort qui mélange les cartes, mais c'est toi qui joues.

"métisser" ist hier natürlich falsch (gilt für Lebewesen, sonst metaphorisch), und "jouer le jeu" gibt es zwar, hat aber eine andere Bedeutung.

usernamekreativ 28.04.2016, 20:05

ja ich habs erstmal mit google übersetzer versucht deshalb ist das so falsch. métisser stand da als übersetzung für mischen

1
adabei 28.04.2016, 20:26
@usernamekreativ

Für die Zukunft merken: Nie mehr Google-Übersetzer, auch nicht für einzelne Wörter! Dafür gibt es professionelle Wörterbücher, die dir auch zeigen, in welchem Zusammenhang du die Wörter benutzen kannst. www.pons.com kann ich dir empfehlen.

1
achwiegutdass 28.04.2016, 21:24

"Das Schicksal mischt die Karten, wir spielen"

So lautet das genau, das ist ein Spruch von Schopenhauer.

Daher bei mir der Parallelismus c'est... c'est...

Und mir ist inzwischen eingefallen, dass es noch besser ist, wenn man sagt :

C'est le destin qui bat les cartes, mais c'est nous qui jouons (c'est toi qui joues, in deiner Version).

1

Le sort mélange les cartes, mais c'est toi qui joues !

A toi donc de jouer !

adabei 28.04.2016, 19:30

Da hab' ich ja einen Treffer gelandet. :-))

1
ymarc 28.04.2016, 20:14
@adabei

2 mal "C'est qui" im Satz wäre schwerfälliger. 

1
achwiegutdass 28.04.2016, 23:59
@ymarc

Habe doch den Mut zu sagen, dass du meine Übersetzung meinst und angeblich kritisierst. Und habe doch "den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen", statt alte Vororteile weiter zu fördern, wie sie Volksschullehrer ohne Sprach- und Stilkultur sie ganzen Generationen eingetrichtert haben : "il y a" solle man vermeiden, "Wortwiederholungen" solle man vermeiden – das sei alles eben so "schwerfällig"… So vorgestellt ist das Unsinn, höchst antipädagogisch obendrein.

Wenn das wahr wäre, dann wäre die Bibel, in der die meisten
deutschen Autoren ihre Sprache gelernt haben, das schwerfälligste Buch der Welt, und recht viele Autoren und Dichter – nicht nur französische – würden diese Bezeichnung gar nicht verdienen.


Nun : es geht hier um die Übersetzung eines Spruchs von Schopenhauer, eines Aphorismus. Aphorismen haben eine rhetorische Pointe, die meistens paradox wirken soll, und dabei wird oft auf Parellelismus und Antithese rekurriert.

Wenn man das Schopenhauer-Zitat liest, leuchtet tatsächlich
ein, dass "Schicksal" und "Du" betont werden (das gilt auch für die leicht veränderte Formulierung, die Gegenstand der Frage ist). Das wird auf Frz. durch den Relief gebenden Parallelismus c’est…, (mais) c’est… (eine ganz klassiche Ressource der frz. Syntax) genau wiedergegeben. Damit ist die frz. Formulierung genau so ausbalanciert wie die deutsche.


0

Was möchtest Du wissen?