brauche eure Meinung - Milzembolisation mit onyx?

2 Antworten

Offensichtlich hast du eine Erkrankung, die sehr ernst ist.
Ich kann weder zu der Krankheit, noch zu den verschiedenen Möglichkeiten einer Therapie etwas sagen.

Nur ganz allgemein zu deinen Äußerungen:

ad 1. Lieber mit einer großen Narbe leben, als mit einer kleinen begraben sein. Du solltest die Methode wählen, die die besten Aussichten auf Heilung/Erfolg bietet.

ad 2. Wenn die Heilungschance bei 40% liegt, dann ist das so. Da hilft es auch nicht, sich auf den Boden zu werfen und zu brüllen. Das hilft nur, wenn man 3 Jahre alt ist.

Am besten du fragst einen 2. Facharzt nach seiner Meinung.

Sprich vorher mit deiner Krankenkasse, denn das wird nicht von jeder Kasse in jeder Situation übernommen.

neurodermitis (am ganzen körper)

hey :-)

Ich hab seit längerem Neurodermitis am kopf. Doch seit 2 wochen auch am ganzen körper.

Mein ganzer körper ist offen, es brennt, es juckt. am kopf ist alles verklebt und das duschen tut irrsinnig weh.

hab verschiedene salben bekommen aber nichts hilft.

hab auch eine lactose und fructose & fruchtzucker Intolleranz (allergie). Und hab gehört das sich das auch was mit dem essen zu tun hat. (neurodermitis)

hab zwar die intolleranz aber kenn mich jedoch wenig aus was ich essen darf und was nicht was die lactose & fructose angeht.

mein arzt bzw. meine ärzte meinen sie können mir auch nicht helfen ich soll mich immer eincremen und fertig! nur hab ich eine kortison salbe und wenn ich die mal weg lasse fängt es wieder an.

1: was mach ich mit den offenen verklebten wunden am kopf?

2: mit was und wie oft crem ich mich ein? und wie bekomm ich die flecken und das nässen weg?

bin am verzweifeln :-( kann mir jemand tipps geben oder schreibt eure erfahrungen. danke

...zur Frage

Muss man da sehr aufpassen bei diesem medikament - soll ich zustimmen ja oder nein?

Hallo,

Ich ( 19 ) habe seit 6 jahren die chronische Form von ITP ( mangel an Blutplättchen ). Die letzten Werte waren nur auf 2 Tausend.

Ich hatte schon immunglobuline ( hilft nichts mehr ), kortison ( hilft auch nicht ), irgendwas mit anti d Rhesus dingens ( darauf reagier ich irgendwie stark allergisch seit letztem mal, warum keine Ahnung, hatte geholfen, aber aufgrund den Reaktionen krieg ich das nicht mehr ), Nplate ( wurde abgesetzt ), Revolade ( hilft irgendwie auch nicht mehr ).

Ärzte wollen es mit Rituximab versuchen, aber ich bin so unsicher.

Ich hab gegoggelt, dort steht dauernd was von Todesfällen und dann hab ich auch noch nach Erfahrungen gegoogelt, das hat mir eigentlich schon gereicht, da stand drin dass sich manche tage danach nicht bewegen konnten und nicht mal mehr eine Tasse hochheben konnten.

Zudem liegt die Chance auf eine Besserung nur bei 60 %.

So an sich kann man ja auch mit den niedrigen werten leben, ist halt nur etwas gefährlich wenn was passiert.

Mir wurde gesagt dass man unter Rituximab anfälliger für Krankheiten ist und ich weiß nicht so recht.

Mir ist immer wieder seit Dezember 2015 total übel, kein arzt weiß warum und immer wenn ich zum Arzt wegen Beschwerden gehe was dieses jahr sehr oft vorkam krieg ich eh nie Medikamente, sondern die sagen alle musst du eben aushalten und hab so schon oft so erkältungen und so.

Zudem habe ich gelesen dass die Anfälligkeit für Krankheiten Monate andauert, was doof ist wenn man im September eine Ausbildung beginnt und dann dauernd krank wäre.

ich mein ich bin bis jetzt immer bei erkältungen in die schule und ins Praktikum, aber das soll ja für das herz nicht so gut sein wenn man sowas verschleppt und sich nicht ausruht und wäre im kindergarten auch etwas doof, nicht das man die kleinen ansteckt mit erkältungen.

Soll ich es ausprobieren oder soll ich es doch lieber lassen wenn die Chance auf Besserung nur 60 Prozent sind und ich mit den niedrigen werten auch gut leben kann ohne Einschränkungen?

PS. wäre ja auch möglich dass man extreme Nebenwirkungen hat, aber keine Wirkung, wie damals beim kortison, keinerlei Wirkung, dafür aber ordentlich Gewichtszunahme, wassereinlagerung, pickel ( und ich hab sonst NIE pickel und hatte auch nie welche in der Pubertät, da meine haut sehr gut ist ) und letztes mal auch noch Selbstmordgedanken usw.

...zur Frage

Gibt es Ersatzstoff für Minoxidil?

Ich bin schon ganz verzweifelt da meine Haare immer dünner werden.Es fing schon an mit 12 jetzt bin ich 35.Ich habe meiner Meinung gar nicht soviel Ausfall aber es wächst nicht mehr so nach.Oben am Scheitel und am Hinterkopf sieht man schon durch.Mein Hausarzt meint er wäre diffus da es am ganzen Kopf so dünn ist.Habe allesmögliche durch.Hautärzte nehmen mich nicht ernst.Würde teilweise belächelt und die sagten "Wenn sie Haarausfall hätten dann hätten sie schon keine Haare mehr.

Das einzige was wirklich hilft ist Regaine aber das musste ich absetzen da ich Gesichtshaare davon bekommen habe.Gibt es einen Erstatz der genauso hilft nur ohne diese Nebenwirkungen?Wäre dankbar für Hilfe da Ärzte mir Hilfe verweigern.Bin sogar schon auch bei weiblichen Ärzten gewesen die waren genauso unsensible.

...zur Frage

Mittelohrentzündung, Hörtsturz, rauschen im Kopf?

Vor ca. 3 Wochen erhielt ich die Diagnose: Mittelohrentzündung mit Hörtsturz, eine Woche davon erstmal Antibiotika genommen, leider half das nicht wirklich, daher dann ein Pauckenröhrchen eingesetzt bekommen, sowie die Flüssigkeit abgesaugt die hinterm Trommelfell war, daraufhin 2x Kortison gespritzt bekommen an zwei Tagen und die restlichen Tage in Tablettenform genommen.

Nun bin ich im Krankenhaus stationär für 5 Tage, hier gleiche Prozedur, jedoch bekomme ich Kortison als Infusion (das dauert länger bis es im Körper ist) über 4-5 Tage, falls dass nicht hilft, wird zusätzlich noch eine ITC Spritze ins Mittelohr injiziert, denn das Rauschen ist leider immer noch bestand, zwar nicht so extrem wie ganz zu Beginn aber es ist noch da und das schon seit ca 3 Wochen.

Langsam mach ich mir sorgen ob die Ärzte mir noch helfen können, ich hab mir schon Gedanken gemacht das es vllt. kein Tinnitus ist sondern etwas anderes? Aber kann auch nicht sein, da es erst begann als mein Ohr anfing Probleme zubereiten.

Nun denn ich werde mal sehen was die nächsten Tage bringen werden, später wieder Visite.

...zur Frage

Hilft Amphetamin gegen Schmerz oder nicht?

Hallo jemand aus meiner Familie hat reuma diese Person denkt das Amphetamin gegen die Schmerzen hilft meiner Meinung nach ist das totaler Schwachsinn. Ich will mir aber jz eine Meinung von anderen holen. Ich selber nehme seid ich klein bin Retalin bin aber seid ich 11 bin auf Amphetamin umgestiegen weil ich es besser vertrage so und diese Person kam dann auf die Idee mal meine Amphetamin Tabletten zu nehmen . Ich wusste das natürlich nicht bis mir dann auf gefallen ist das Tabletten fehlen . Die Person ist selber zum Arzt gegangen und hat sich dann adhs diagnostizieren lassen. Was natürlich Totaler schwach Sinn ist jeder voll Trottel kann sich ADHS diagnostizieren lass nur sind unsere Ärzte einfach zu blöd . diese Person lässt sich auf jeden Fall mit 47 Jahren adhs diagnostizieren so meine frag ist jz kann es sein das diese Person abhängig ist und hilft Amphetamin gegen Schmerzen weil die Person sagt die ganze Zeit das das ja gehen die Schmerzen hilft und nimmt viel zu viele Tabletten davon ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?