Brauche Ernährungsexperten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nimmst du weiterhin Tabletten?

Hast du nur eine Unverträglichkeit gegen Sahne oder allgemein Kuhmilch bzw. Laktose?
Schon mal an eine richtige Bioresonanz gedacht? Vielleicht hast du noch andere (vorübergehende) Unverträglichkeiten die deinem Körper zu schaffen machen.
Bei mir sind es unter anderem Weizen, tierische Milch, Paprika, Äpfel und Tomaten gewesen die meinem Körper nicht gut getan haben.

Ansonsten klingt dein Tages/Wochenablauf ja perfekt. Da würde mir nichts anderes einfallen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du nimmst ab, wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst, also durch ein Kaloriendefizit. Sollte das Gewicht stagnieren, so ist das entweder auf Wassereinlagerungen (möglicherweise durch einen Mangel an bestimmten Nährstoffen verursacht) oder darauf zurückzuführen, dass kein Kaloriendefizit mehr besteht, da sich der Kalorienbedarf immer nach dem aktuellen Gewicht und der Aktivität richtet. Es könnte auch sein, dass der Defizit so klein ist, dass du erst nach vielen Monaten eine winzige Änderung im Gewicht bemerkst, denn für 1kg Fett musst du 7000kcal einsparen. 

Weight Watchers ist übrigens sehr ungenau. 

Ich empfehle dir daher, dir deinen Tagesbedarf einmal auszurechnen, z.B. hier: 

https://www.tk.de/tk/ernaehrung/bausteine-der-ernaehrung/tagesbedarfsrechner/37886 

und anschließend zu bestimmen, wie schnell du wie viel abnehmen möchtest. Danach richtet sich dein Defizit. 

Wie du deinen Kalorienbedarf deckst, ist dir überlassen. Du kannst also essen, was du willst, solange du nicht zu viele Kcal zu dir nimmst, und alle benötigten Nährstoffe konsumierst.

Da du anscheinend nur 5kg abnehmen möchtest, könnte es schon ausreichen, wenn du mit regelmäßigem Kraftsport beginnst. 

Anschließend, also wenn du dein Ziel erreicht hast, musst du aber deinen Tagesbedarf an dein neues Gewicht anpassen, ansonsten nimmst du logischerweise wieder zu. 

PS: Wenn du deinen Tagesbedarf berechnest, empfehle ich dir, dass du deine sportliche Betätigung noch nicht mit einrechnest. Ansonsten könnte es ungenau werden. Wenn du deinen Verbrauch durch Sport berechnest, dann solltest du von dem errechneten Wert den Wert abziehen, den du ohnehin in der Zeit verbraucht hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?