Brauche einfach mal HILFE!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du machst gerade etwas ganz schreckliches und belastendes durch! Wende Dich an Deinen Hausarzt, oder den Deines Vaters ... er wird Dir entsprechende soziale Dienste nennen, die Dich in dieser schweren Zeit wenn auch evtl. nicht körperlich, aber wenigstens moralisch und menschlich unterstützen können. Wende Dich auch an die Krankenkasse Deines Vaters! Die wird Dir Auskunft geben können, inwieweit Du finanzielle Unterstützung bekommst. Eine Anlaufstelle ist auch die Diakonie ... wo man Dir vielleicht mit Rat und Tat halfen kann! Nimm alles an Hilfe in Anspruch was sich Dir bietet ... aber merke , es wird leider niemand an die Tür klopfen und fragen : können wir ihnen helfen? .... Du musst Dich leider selbst drum kümmern und trete denen ruhig die Türen ein ( wenn noch soviel Kraft vorhanden ist) Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und viel viel Kraft das durchzustehen ... bist ja noch so jung LG Postermann

oOJosiOo 27.03.2012, 21:24

heul vielen lieben dank. da hast du recht. das bisschen kraft muss ich wohl noch aufwenden müssen.

0
Postermann 27.03.2012, 21:35
@oOJosiOo

ich weiss ja nicht wie Ihr zu Euren Hausärzten steht ... aber meiner würde mir wirklich mit Rat und Tat zur Seite stehen ... zumindest weiß ein guter Hausarzt was möglich ist bei den Krankenkassen und der Hilfe der karitativen Verbände! Ich weiß was gerade alles auf Dich einstürzt und ich weiß auch (oder kann es mir gut vorstellen) das Du Deinen Papa nicht einfach so weggeben willst - sollte es je soweit kommen ... Du willst ihn selber pflegen, versorgen usw. Das ist lobenswert! Keine Frage! Aber, Du musst auch an Dich und Deine kleine Familie denken ... da den Kompromiss zu finden, wo es einem die Behörden in Sachen Hilfe nun nicht wirklich einfach machen ... ist wirklich eine schwere Bürde! meine Gedanken sind bei Dir - kenne das alles nur zu gut, bloss ist das bei mir schon über 30 Jahre her. Ich wünsche Dir ein dickes Fell und viel viel Glück und Kraft! LG Postermann

0

Was ist mit Freunden, hast du Freunde, die sind auch dafür da das du sie mal belästigst. Sonst rate ich dir die Diakonie, die bietet auch hilfe an, ruf einfach eine zentrale Stelle an und laß dir eine Durchwahl geben.

oOJosiOo 27.03.2012, 21:18

ja freunde habe ich. auch welche mit denen ich darüber reden kann... naja. aber bei diesem ganzen amtskram oder bürozeug, können die mir auch nicht wirklich helfen. ich muss eben so viele entscheidungen treffen und fühle mich dem ganzen einfach nicht mehr gewachsen. gebe mir alle mühe, aber wenn man nur rückschläge erfährt wird es immer schwieriger. diakonie ist eine gute idee... danke

0

kümmere Dich bitte erst einmal um Dich selbst und die Gesundheit.Ich kann gut verstehen, dass die Angelegenheiten zuviel für Dich sind, daher suche für Deinen Vater amtliche Hulfe: Es gibt an jedem Amtsgericht eine Stelle für amtliche Betreuungen. Für Dein Problem des Aussprechens gibt es einige Anlaufstellen, wie Caritas und kirchliche Beratungsstellen.

oOJosiOo 27.03.2012, 21:22

ich war beim amtsgericht, um mir meinen betreuerausweis abzuholen, habe auch nach hilfe gefragt, aber irgendwie keine richtige antwort bekommen- ich meine die von verschiedenen ämtern müssten doch selber auf die idee kommen, dass es für ne 23 jährige vielleicht zuviel werden kann. aber von ner amtlichen hilfe haben die nix gesagt, gibts denn da was?

0

ja klar : es gibt ehrenamtliche und amtliche Betreuer !!

oOJosiOo 27.03.2012, 21:33

na das ja mal schön zu wissen. finde es eben schlimm, dass es niemanden sagt, obwohl man fragt, wo man hilfe bzw. unterstützung herbekommt. lieben dank

0

Was möchtest Du wissen?