Brauche einen Tipp zum Geradeaussegen mit der Stichsäge. Wie macht ihr das?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Nimm einfach eine gerade Leiste z.B. als Anschlag , hier musst du das Maß nehmen was du sägen willst und ziehst die breite ab von der Seite der Sägenauflage bis zum Sägeblatt (ggfs draufrechnen).


Wenn du das schlecht messen kannst dann nehme einfach irgendein Holz, mache einen Anschlag dran, eine Leiste z.B. , säge ein kleines Stück in das Holz hinein und messe den Abstand von anschlag zur Einschnitstelle des Sägeblattes. Je nach dem wo du die Leiste anlegst, du kannst ja links oder rechts an der Leiste vorbeisägen, musst die das Mass der Auflageplatte der säge bis zum Sägeblatt hinzurechnen oder abziehen. Kommt der Anschlag auf der Seite die abgesägt werden soll muss die Breite des Sägeblattes hinzugerechnet werden - bei einem Testschnitt für die Breite wäre es also angebracht die gleichen Verhältnisse zu nehmen wie du nachher das Brett sägst!


Man kann eigentlich als "Anschlag" (eine Leiste z.B. ) Alles nehmen was stabil ist und gerade. Es muss sich mit Schraubzwingen auf dem zu sägenden Holz befestigen lassen können. Falls kein Platz für Schraubzwingen - dann muss der Anschlag auf die Seite die später nicht genutzt wird und du wegwirfst o.Ä. - auf der Seite kannst du den Anschlag auch ins Holz festschrauben( ggfs vorbohren damit die Schraube nicht verrutscht! ).


Wenn du eine saubere Linie sägen willst dann darfst du nicht feste schieben, die Säge sägt ganz von alleine, je nach Härte des Holzes geht das schneller oder langsamer. wichtig ist darauf zu achten das die Säge richtig auf dem zu sägenden Holz aufliegt! Lieber etwas langsamer aber dafür gerade!

Hallo Wassertürmchen,

am besten klappen GERADE Schnitte mit einem Anschlag, an dem die Säge (ob nun Stichsäge oder Handkreissäge) entlang geführt werden können.

Dazu gibt es bei Handkreissägen spezielles Zubehör, bei Stichsägen reicht eine Holzlatte, die Du am Werkstück mit Zwingen festspannst.

Zur Erläuterung findest Du unten 2 Bilder.

Viel Spaß und Erfolg beim Heimwerken das Team von selbst.de

So eine Führungsschiene erleichtert gerade Schnitte mit Handkreissägen enorm.  Auf der Unterseite verhindern Gummilippen das Verrutschen der Schiene. - (Handwerk, heimwerken, holzverarbeitung) Mit einfachen Mitteln kann man so einen Anschlag selber bauen: Ein Stück Restholz oder eine Leiste auf das Werkstück klemmen & mit Zwingen befestigen. Klappt auch mit einer normalen Stichsäge! - (Handwerk, heimwerken, holzverarbeitung)

Ich unterstelle, Du hast eine einigermassen "gute" Pendelhub-Stichsäge. Über Anschlagtechnik ist genug geschrieben. Das sit Voraussetzung. Aber je nach dem welches holzartiges Werkstück Du auch immer bearbeitest, Du musst den Vorschub entsprechend einstellen und dann die Säge selbst arbeiten lassen. Also keinen Druck, keinen zusätzlichen Vorschub wollen, die Säge nur führen. Der Rest macht das Ding alleine.

Wenn du keine ruhige Hand hast,Anschlag benutzen. Müßte eigentlich dabei sein. Wenn der abzusägende Streifen zu breit ist kann man sich auch mit einem Brett und Schraubzwingen selbst einen basteln. Nicht zu schnell sägen,wird meistens schief. Eine Handkreissäge wäre angebrachter.

Du kannst dir eine Holzleiste als seitliche Führung mit Schraubzwingen befestigen. Musst halt den Abstand des Sägeblatts zur Gundplatte messen. Die Dicke des Sägeblatts mit berücksichtigen!

du kannst zb. eine holzlatte oder ein brett mit zwei schraubzwingen so befestigen daß du sie als anschlag benutzen kannst. dann brauchst du die säge nur noch daran entlang zu führen.

Kannst ein gerades Stück Holz mit der Zwinge draufklemmen und als Führung benutzen.

man kann auch ohne hilfsmittel gerade sägen,siehe meine begründung

0

um geradeaus zu sägen, egal welches werkzeug/maschine man benutzt,nie unter gewaltsamen druck,dadurch wird das sägeblatt warm/heiß und verliert seine stabilität,man sprich dann von "das blatt läuft weg" oder man sagt auch "man soll sägen nicht drücken"je weniger druck je leichter das sägen

Hilft aber nicht, wenn man einfach kein ruhiges Händchen hat! Wenn man dann langsamer sägt, verwackelt man noch mehr. Aber sonst gebe ich dir recht! Je mehr man drückt, um so mehr "schlägt" die Stichsäge.

0
@tinafritz1992

wenn du so ein tatterich hast darfst du keine säge/wekzeug mehr anfassen,dann lass es andere machen,da ist rat überflüssig,was machst du wenn du ein nagel reinschlagen muß,muß mit beide hände den hammer ja halten,wer hält den nagel,der arme andere

0

Deutschland ist nich nur Lena, schon vergessen? Auch Papst; den Segen holst Du Dir am besten von ihm.

Noch was, wenn das Holzstück, daß du absägen willst dicker als 20mm ist(z.B. eine Türe),dann nimm eine Handkreissäge, denn ein Stichsäge-Blatt verziet den Schnitt und macht ihn schräg.

Bau Dir einen Anschlag. Klemm ein gerades Stück Holz auf Dein Werkstück, an dem sägst Du entlang. Garantiert gerade!

Nimm einfach eine Kreissäge ;-)

sägen.... Leiste anlegen? Einspannen?

Nimm eine Handkreissäge,damit geht es besser

Was möchtest Du wissen?