Brauche einen Rat von Hundeexperten!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt ein medikament namens prurivet, das enthält mittel gegen juckreiz, schmerz, pilze, bakterien und was weiss ich nicht alles.

das zeug schmeckt wohl so scheußlich, dass mein hund sich nicht mehr geleckt hat und die stelle so abheilen konnte.

Danke, das hört sich ja gut an. Werde ich die nächsten Tage gleich besorgen und ausprobieren. Wäre ja suuper wenn das klappt, dieser ewige Kragen geht langsam der ganzen Familie auf den Geist.

0
@engelhaar

Ich habe jetzt überall nochmal nachgesehen und die Tipps, die am meisten genannt wurden, sind: Hundeschule und Antidepressiva!

0

Sehr spontaner Laien-Einfall dazu: vielleicht die Stelle regelmäßig mit ziemlich eklig schmeckender Salbe oder Öl einreiben. Teebauöl z.B. schmeckt ziemlich scheußlich und desinfiziert außerdem. Ansonsten vielleicht einmal einen erfahrenen Hundetrainer fragen, wie ihm das abzugewöhnen ist. Bestimmt gibt es da Möglichkeiten und Tricks.

Danke schonmal für Deine schnelle Antwort, mit dem Teebaumoel teste ich aus, aber mit diversen ekligen Cremes hat es auch nicht geholfen. Tierärztin weiß auch keinen Rat.

0
@engelhaar

Jedenfalls viel Erfolg, dieses prurivet hört sich doch vielversprechend an ;-))

0

Der Labrador eines Bekannten hatte sich immer die Hinterpfote knapp über dem Ballen blutig geleckt. Durch einen Zufall hat man entdeckt, dass er einen eingeklemmten Nerv an der Wirbelsäule hatte, der wohl ein Kribbeln genau an dieser Stelle verursacht hat. Das wollte der Hund logischerweise wegbekommen und hat geleckt. Er hat Akkupunktur und igendwelche Mittel bekommen und schon kurze Zeit später hat es aufgehört. Laßt ihn besser noch mal richtig gründlich untersuchen. Es hat ja keinen Sinn, ihm da was bitteres draufzuschmieren, und die Ursachen nicht zu beseitigen. Solltet ihr schon alles durchgecheckt haben, solltet ihr euch mal an einen Therapeuten wenden. Wenn der Hund das nach 4 Jahren trotz Behandlung noch immer hat, wird es psychisch sein.

Mein Hund leckt er sich immer wieder die Pfoten wund und hat jetzt immer wieder ein sogenanntes Hot spots / Leckekzem zwischen den Ballen bzw. Zehen. Wer das auch schon mal bei seinem Hund hatte, kennt das sicher - die Pfote juckt; der Hund leckt, das Eksem entsteht .die Pfote entzündet sich....usw. usw....

Wir haben schon alles versucht mit mehr oder weniger vorübergehendem Erfolg. Als letzte Maßnahme gegen den Juckreiz und die Entzündung haben wir vom Tierarzt Conrtison-Salbe verordnet bekommen. Die hilft zwar bei regelmässiger Anwendung einigermaßen, aber das kann aus meiner Sicht keine dauerhafte Lösung sein. Nach vielen Versuchen habe ich jetzt 2 Mittel gefunden, von denen ich total begeistert bin und möchte meine Erfahrungen anderen mitteilen, weil ich weiß dass es viele gibt die ähnliche Probleme mit ihren Hunden haben. Also... ich pinsele die Pfoten und Zehenzwischenräume mit Sanddornöl von Weleda ein - das wirkt super gegen die Juckreiz und desinfiziert. Außerdem werden die Ballen wieder fantastisch weich, so wie es schon lange nicht mehr der Fall war. Desweiteren gebe ich dem Hund morgens und abends eine Tablette Schüsslersalze Silicea (Kieselsäure) D12. - Schon nach 1,5 Tagen - Kein Lecken mehr -ich bin total begeistert !!!!! Vielleicht hilft es ja auch einem anderen Hund oder Halter mit dieser Problemstellung

Mein Hund leckt er sich immer wieder die Pfoten wund und hat jetzt immer wieder ein sogenanntes Hot spots / Leckekzem zwischen den Ballen bzw. Zehen. Wer das auch schon mal bei seinem Hund hatte, kennt das sicher - die Pfote juckt; der Hund leckt, das Eksem entsteht .die Pfote entzündet sich....usw. usw....

Wir haben schon alles versucht mit mehr oder weniger vorübergehendem Erfolg. Als letzte Maßnahme gegen den Juckreiz und die Entzündung haben wir vom Tierarzt Conrtison-Salbe verordnet bekommen. Die hilft zwar bei regelmässiger Anwendung einigermaßen, aber das kann aus meiner Sicht keine dauerhafte Lösung sein. Nach vielen Versuchen habe ich jetzt 2 Mittel gefunden, von denen ich total begeistert bin und möchte meine Erfahrungen anderen mitteilen, weil ich weiß dass es viele gibt die ähnliche Probleme mit ihren Hunden haben. Also... ich pinsele die Pfoten und Zehenzwischenräume mit Sanddornöl von Weleda ein - das wirkt super gegen die Juckreiz und desinfiziert. Außerdem werden die Ballen wieder fantastisch weich, so wie es schon lange nicht mehr der Fall war. Desweiteren gebe ich dem Hund morgens und abends eine Tablette Schüsslersalze Silicea (Kieselsäure) D12. - Schon nach 1,5 Tagen - Kein Lecken mehr -ich bin total begeistert !!!!! Vielleicht hilft es ja auch einem anderen Hund oder Halter mit dieser Problemstellung

schönen Dank für den Tipp, werde ihn gerne weitergeben. Unser ist leider im Sommer 2010 an Altersschwäche gestorben. LG

0

Was möchtest Du wissen?